Technischer Defekt auf dem Nürburgring – Fidel Leib beginnt Vorbereitung auf Misano

Der Nürburgring zählt zu den anspruchsvollsten Rennstrecken. Trotz Defekt sprang am Ende ein ordentliches Ergebnis für Leipert Motorsport heraus.
Der Nürburgring zählt zu den anspruchsvollsten Rennstrecken. Trotz Defekt sprang am Ende ein ordentliches Ergebnis für Leipert Motorsport heraus. (Bild: PR)

Kressbronn (dab) – Selten war Fidel Leib nach einem Rennwochenende derart geschlaucht. Die Lamborghini Super Trofeo auf dem Nürburgring verlangte dem 33-Jährigen aufgrund eines technischen Defekts alles ab, am Ende konnte er zusammen mit seinem Fahrerkollegen Yury Wagner dennoch ein gutes Ergebnis für sein Team Leipert Motorsport erzielen.

Zwei Rennen standen vergangenen Wochenende auf dem Kurs in der Eifel an, am Samstag verlief zunächst noch alles nach Plan. Jeder der beiden Piloten absolvierte seinen Stint – rund 30 Minuten – ohne Probleme, doch am Sonntag erlitt der Lamborghini während des Boxenstopps, als Leib seinen Kollegen ablöste, einen technischen Defekt.

„Das Wuchtgewicht in der Felge, das mit einem Kleber befestigt ist, hat sich durch die Hitze beim Boxenstopp gelöst und ist abgefallen“, erklärt Fidel Leib. Folge: Er musste eine halbe Stunde lang mit einem unglaublich vibrierenden und nur sehr schwer zu steuernden Auto zurechtkommen. „Meine Hände waren danach wie Brei, das Lenkrad war kaum zu halten. Ich hing nach einem Rennen noch nie so in den Seilen. Selbst zwei Tage später bin ich noch nicht wieder bei Kräften“, sagt Leib.

Fidel Leib (Mitte) zusammen mit seinem Fahrerkollegen Yury Wagner (re.) und Lamborghini-Motorsportchef Giorgio Sanna.
Fidel Leib (Mitte) zusammen mit seinem Fahrerkollegen Yury Wagner (re.) und Lamborghini-Motorsportchef Giorgio Sanna. (Bild: PR)

Am Ende sprang dennoch ein ordentlicher 14. Platz bei 31 gestarteten Autos heraus. Über den Muskelkater hinweg hilft ihm ein ausgefallenes Geschenk, welches der Motorsport-Chef von Lamborghini, Giorgio Sanna, dem Team am Nürburgring überreichte: Das Modellauto eines Lamborghinis Huracan GT3 EVO soll das Team von Leipert Motorsport an die Super Trofeo Europe erinnern.

„So ein handgefertigtes Sammlerstück von einer Koryphäe des Motorsports zu erhalten, ist eine ganz besondere Wertschätzung“, freut sich Fidel Leib. Giorgio Sanna war mit der Leistung des Teams sehr zufrieden.

Noch bleibt Leib nun ausreichend Zeit, um zu regenerieren und am letzten Oktoberwochenende wieder Vollgas zu geben: Der letzte EM-Lauf der Lamborghini Super Trofeo findet dann im italienischen Misano statt. Zusätzlich steigt dort das Weltfinale: Das Lamborghini World Final schließt seit 2013 die Super-Trofeo-Saison. Die Konkurrenten der einzelnen Kontinentalmeisterschaften treffen jedes Jahr auf einem anderen Kurs zusammen, um in zwei 50-Minuten-Sprintrennen den Lamborghini-Weltmeister zu küren. Das Lamborghini World Final ist nicht nur das wichtigste Rennwochenende des Jahres, sondern ein richtiges Festival, das Fans aus der ganzen Welt anzieht.

Im November wird Fidel Leib als Jahresabschluss schließlich noch in einem GT3-Huracan beim 24-Stunden-Rennen in Sebring (USA) antreten.