HSG U19: Endlich Derby daheim gegen den Tabellenführer

Die U19 der HSG Konstanz ist am Jubeln.
Die U19 der HSG Konstanz ist am Jubeln. (Bild: Christian Elbe)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Die U19 der HSG Konstanz darf sich auf das dritte Derby in dieser Saison gegen die JSG Balingen-Weilstetten freuen – endlich daheim. Nach zwei Duellen auf der Schwäbischen Alb müssen die Württemberger nun am Samstag, 13.30 Uhr, in der Schänzle-Sporthalle antreten.

Neben der ohnehin vorhandenen sportlichen Rivalität bringt die Tabellenkonstellation zusätzlich Feuer ins Spiel. Für Balingen-Weilstetten geht es um einen der ersten beiden Plätze, für die Konstanzer um einen unter den ersten Vier und die damit verbundene direkte Qualifikation für die Bundesliga in der nächsten Spielzeit. „Wir freuen uns sehr darauf“, blickt Trainer Felix Narr auf das heiße Duell. „Für uns bietet sich eine riesige Chance. Wir haben noch zwei Heimspiele.“

Zwar sei seine Mannschaft gegen den Tabellenführer Underdog, allerdings möchte er mit seiner Mannschaft die Energie aus dem unerwarteten wie starken 35:34-Auswärtssieg beim TV Bittenfeld mitnehmen. Narr: „Wir sind gut vorbereitet und wissen, was uns mit Balingen erwartet.“ Eine Mannschaft, die über viele Qualitäten und viele gute Einzelspieler verfügt und dadurch sehr variabel agieren kann. Vor allem Jugend-Nationalspieler Bennet Strobel gilt es dabei in den Griff zu bekommen. Narr setzt dabei auch auf den Faktor Heimvorteil und Unterstützung durch die eigenen Fans. „Die Emotionalität und unsere Fans“, ist er sich sicher, „werden eine große Rolle spielen.“

Mit dieser Unterstützung im Rücken müssen die Gelb-Blauen „im Kollektiv und im Verbund Abwehr-Torhüter dagegenhalten“, so der 24-Jährige, der sich persönlich ganz besonders auf das Duell mit seinem Ex-Club freut. Die zwei deutlichen Niederlagen in Balingen sind für ihn kein Maßstab, schließlich müsse der Gegner auch erst einmal in Konstanz antreten. Gerade daheim zeigte sich der Drittliga-Nachwusch bislang noch einmal deutlich stärker – und erfolgreicher.

(Vereinsmitteilung: HSG Konstanz/ Andreas Joas)