B Juniorinnen Pokalendspiel der B-Juniorinnen des FV Bad Waldsee gegen SV Maierhöfen/Grünenbach

Pokalendspiel der B-Juniorinnen des FV Bad Waldsee gegen SV Maierhöfen/Grünenbach
Jubelnde B-Juniorinnen des FV Bad Waldsee. (Bild: FV Bad Waldsee)

WOCHENBLATT

Bereits im Oktober letzten Jahres setzten sich die Spielerinnen unter der Leitung der Trainer Roland Ruoff und Ralf Kibler mit 2:1 im Viertelfinale bei der PSG Friedrichshafen durch. Im April stand dann das Halbfinale an, in dem die Mädels aus Bad Waldsee zeigten, was in ihnen steckt. Zu Hause sicherte man sich in einem hochklassigen und temporeichen Spiel gegen die SGM Eglofs-Heimenkirch-Wohmbrechts mit einem 4:2 Sieg den Finaleinzug.

So trafen in einem packenden Pokalendspiel die B-Juniorinnen des FV Bad Waldsee auf den SV Maierhöfen-Grünenbach. Von Anfang an war die Spannung spürbar, als Maierhöfen direkt Druck machte und die Waldseeer Abwehr vor Herausforderungen stellte.

Bereits nach knapp sechs Minuten gelang es Maierhöfens Topspielerin Emelie, das erste Tor zum 0:1 zu erzielen. Zu diesem Zeitpunkt schien Waldsee noch nicht Herr der Lage zu sein und wirkte unkonzentriert, was Maierhöfen eiskalt ausnutzte. Nur zwei Minuten später erhöhte Emelie auf 0:2.

Doch Waldsee kämpfte sich langsam ins Spiel und wurde aktiver in der gegnerischen Hälfte. Trotz ihrer Bemühungen gelang es ihnen nicht, zu punkten. In der 23. Minute fiel dann jedoch das 0:3 durch erneut Emelie, was einen weiteren Rückschlag bedeutete.

Eine herausragende Parade von Waldsees Torfrau Anna verhinderte sogar das 0:4 und gab dem Team neuen Auftrieb. Endlich erwachten die Waldseeer Mädels und konnten sich mehr und mehr in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Senna nutzte eine Gelegenheit und verkürzte auf 1:3.

Kurz vor der Halbzeit gelang es Nika, mit ihrer Schnelligkeit die Abwehr zu überwinden und den Anschlusstreffer zum 2:3 zu erzielen, was das Team und die Fans jubeln ließ.

In der zweiten Halbzeit dominierte Waldsee das Spielgeschehen und drängte auf den Ausgleich. Die Kombinationen liefen besser, und in der 65. Minute gelang es Senna, den ersehnten Ausgleich zum 3:3 zu erzielen. Maierhöfen wirkte geschockt und konnte dem Druck nicht standhalten, während Waldsee weiterhin die Initiative ergriff.

In der 67. Minute war es dann Nika, die mit ihrem Treffer die Waldseeer Mädels zur 4:3-Führung und zum Pokalsieg schoss, was zu euphorischem Jubel auf und neben dem Platz führte. Ein hart erkämpfter, aber verdienter Sieg für den FV Bad Waldsee.

Der FV Bad Waldsee bedankt sich bei allen Spielerinnen, Eltern, Fans und dem erfolgreichen Trainerduo Ruoff – Kibler.

(Vereinsmitteilung: FV Bad Waldsee)