Der TSV Tettnang entscheidet das Spitzenspiel für sich

Trotz ordentlichen Auftritts unterliegt die TSG Ailingen II (grüne Trikots) dem TSV Tettnang I.
Trotz ordentlichen Auftritts unterliegt die TSG Ailingen II (grüne Trikots) dem TSV Tettnang I. (Bild: tmy)

Ailingen (tmy) – Der TSV Tettnang I hat in der Fußball-Kreisliga A II Bodensee auch bei seinem bisher ärgsten Verfolger, der TSG Ailingen II, dreifach gepunktet. Dabei trieb der Tabellenführer seinem Trainer Michael Steinmaßl und den Tettnanger Fans über weite Strecken der Partie einige Sorgenfalten auf die Stirn – doch am Ende stand ein verdienter 3:0-Sieg auf der Habenseite.

Dies war dem Umstand geschuldet, dass die Hausherren auf der TSG-Sportanlange unterhalb des Ailinger Wellenbades zu wenig Kapital aus ihren guten Ansätzen schlagen konnten – in schönster Regelmäßigkeit geriet der letzte Pass zu ungenau oder die aufmerksame TSV-Abwehr brachte im entscheidenden Moment noch eines oder gleich mehrere Beine dazwischen. Insbesondere in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte wackelte Tettnang.

Zumindest etwas mehr, denn zu diesem Zeitpunkt war man nach einem Doppelschlag von Jonas Huchler (33., 38.) bereits mit 2:0 vorne und war darum bemüht, sich bei sommerlicher Hitze die Kräfte gut einzuteilen und auf Fehler der Gastgeber zu lauern. Diese leisteten sich zwar welche, aber zunächst ohne Folgen. Und das auch, weil die TSV-Offensive um den laufstarken Raphael Weiß es mitunter viel zu umständlich versuchte.

„Das ist C-Jugend-Niveau“, schimpfte Michael Steinmaßl in einer Situation, als sein Team nicht das Foul zog und sich zu leicht abkochen ließ, während sein Gegenüber – Rafael Tschirdewahn – nicht müde wurde, seine Mannschaft anzutreiben und ihnen Mut zu machen. „Kommt, jetzt noch einmal mehr“, forderte er ein, doch der nächste Treffer gelang dem Kontrahenten aus der Montfortstadt.

Oliver Robin Sprenger lauerte am zweiten Pfosten und markierte den späteren Endstand – 3:0 in Minute 83. Dass sich die TSG-Reserve bis zum Schlusspfiff dennoch nicht aufgab und weiterhin um das Anschlusstor bemüht blieb, war nicht zu übersehen – doch der Favorit brachte den Vorsprung relativ problemlos über die Zeit und feierte den fünften „Dreier“ im fünften Saisonspiel – Platz eins.

Neuer Zweiter ist die SpVgg Lindau I, die dem FC Dostluk Friedrichshafen I beim 6:1-Erfolg keine Chance ließ – erst recht, weil man in Durchgang zwei nach gut einer Stunde in Überzahl war und konditionell frischer wirkte. Ein kleiner Befreiungsschlag gelang dem SV Oberteuringen I beim 4:0 über den SV Tannau I, während die SGM Fischbach /Schnetzenhausen I einen 3:0-Vorsprung verspielte und „nur“ 3:3 gegen HENOBO I spielte.

Alle Ergebnisse in der Übersicht und die Tabelle sind unter www.fussball.de hinterlegt.