Young Islanders machen den Niederlagen den Kehraus

Die Jugend der EV Lindau Islanders zeigten starke Leistungen.
Die Jugend der EV Lindau Islanders zeigten starke Leistungen. (Bild: Privat)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Die U20 der Young Islanders trat mit einem wieder erstarkten Kader gegen die Flößer aus Lechbruck an. In einem engen Duell konnten die Inselstädter das Spiel über 50 Minuten kontrollieren, ein Doppelschlag fünf Minuten vor Ende besiegelte jedoch die 2:3 Niederlage: „Leider waren wir heute nicht konsequent genug. Wir hätten das Spiel konsequent zu Ende spielen und den Sieg einfahren müssen“ analysiert Trainer Eckhardt.

Besser lief es bei den U17 Junioren zur Primetime am Freitagabend. Die Young Islanders gewannen in einem packenden Duell gegen die SG Sonthofen/Kempten mit 4:2. Trainer Martin Mairitsch: „Wir haben heute zuerst an die Defensive gedacht und uns hinten aufgeopfert. Vorne sind wir endlich mal mit Elan vor das Tor gegangen und haben uns heute selbst belohnt. Das tut nach den Strapazen der vergangenen Wochen einfach nur gut.“

Der U15 Mannschaft der Young Islanders gelang ein recht dominantes Spiel in Sonthofen. Mit 6:2 konnte man sich schlussendlich durchsetzen: „Heute waren wir dauerhaft in Puckbesitz. Leider waren wir offensiv nicht in der Lage die richtigen Lösungen zu finden und unsere Durchsetzungskraft zu zeigen. Mit zwei Kontern haben uns die Gegner heute bestraft. Alles in allem war es eine ansprechende Leistung“ verdeutlicht Trainer Prell.

Bei der U13 war das Spiel in Schongau dieses Mal defensiv stark und offensiv geprägt durch gutes Kombinationsspiel und sauber Abschlüsse. Durch die harte Arbeit konnten die Lindauer die drei Punkte entführen und mit 4:3 gewinnen: „Heute war in einem sehr fairen Spiel mit die beste Leistung der Saison, bei dem wir schlussendlich den Sieg nach Hause fahren konnten“ berichte U13 Interimstrainer Marco Pinetti.

Im Spiel der U11 gegen Bad Wörishofen ging es bereits ähnlich eng her wie im Hinspiel vor zwei Wochen. Das Spiel war vor allem durch zwei gebeutelte Mannschaften unvorhersehbar: „Heute hat man leider gemerkt, dass Bad Wörishofen den Sieg einfach mehr wollte. Sie sind mehr zum Tor gegangen, als wir verteidigt haben. Der Wille hat heute einfach den Unterschied gemacht“ erklärt Trainer Spencer Eckhardt.

Die Lindauer U9 war beim Turnier in Pfronten und am Sonntag zuhause gegen Dornbirn, Hard und Lustenau: „Am Samstag haben wir uns in sehr engen Spielen gegen starke Gegner wirklich gut behauptet und auch durchgesetzt. Sonntag haben wir das Turnier sehr einseitig gestaltet, hier hoffen wir in Zukunft wieder auf stärkere Turniere“ erklärt U9 Headcoach Marko Sakic.

Auch die Jüngsten der U7 waren am Sonntag bei wunderschönem Sonnenschein beim L2P Turnier in Hohenems im Einsatz: „Unsere Spieler hatten Spaß und haben wieder wertvolle Spielzeit erhalten. Dazu macht es mich besonders stolz, dass wir heute drei der vier Torhüter gestellt haben und diese auch noch super Leistungen gezeigt haben“ informiert Trainer Spencer Eckhardt.

(Vereinsmitteilung: EV Lindau Islanders)