Schüler der Albert-Schweitzer-Schule in Tuttlingen bauen Container zu Spielhaus um

Schüler der Albert-Schweitzer-Schule in Tuttlingen bauen Container zu Spielhaus um
Schüler der Klassen 7/8 mit Techniklehrer Patrick Ege vor dem neuen Spielehaus, indem Bälle und andere Spiele für die Pause aufbewahrt werden. (Bild: Patrick Ege)

Seit dem 1. Dezember 2023 tüfteln die Schüler der Albert-Schweitzer-Schule an einem Projekt, um das Schulgelände noch attraktiver zu machen. Mit einem überdachten Spielhaus machen sie am „MACH WAS!“ Handwerkswettbewerb mit und benötigen nun eure Stimme!

Handwerkliche Projektarbeit fördert nicht nur das Geschick, sie erfordert auch zielgerichtetes Denken und unterstützt den Teamgeist. Mit der Aktion „MACH WAS! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams“ fördert Würth unter der „Aktion Modernes Handwerk e. V“. die handwerkliche Teamarbeit in Schulen.

Ziel der Initiative ist es, Kindern und Jugendlichen handwerkliche Tätigkeiten praktisch näher zu bringen und die attraktiven Berufsfelder des modernen Handwerks in schulischer Projektarbeit erlebbar zu machen. Dafür wird der Wettbewerbsgeist der jungen Tüftler geweckt. Die Schüler der Albert-Schweizer-Schule in Tuttlingen haben deshalb gezeigt was sie können und sind nun auf den Sieg aus!

So läuft der Wettbewerb ab

Idee einreichen, Projekt umsetzen und gewinnen: Die Projektidee ist Eigensache und wird von den Schulteams frei gewählt. Die Bewerbung für die Teilnahme am Handwerkswettbewerb erfolgt online. Aus allen eingehenden Bewerbungen werden dann die 200 besten Projekte ausgewählt. Um die kreative Arbeit überhaupt erst möglich zu machen, unterstützt Würth jedes dieser ausgewählten Ideen mit einer Förderung von 1.000 Euro. Zudem bekommen die Schulteams ein Starter-Set mit einer Grundausstattung an Werkzeugen sowie passenden T-Shirts und Schutzausrüstungen.

Alle Schulteams starten am 1. Dezember in die Projektphase. Durch die geforderte Einbindung eines Handwerksbetriebes erhalten die Jugendlichen fachliche und praktische Unterstützung vom Profi vor Ort. In Tuttlingen wurden die Jugendlichen hierfür vom Bauhof der Stadt und vom Hausmeister Herrn Aikeler begleitet.

Spielhaus der Tuttlinger Schüler schaffte es in die Top 50

Das Projekt der Albert-Schweizer-Schule ist praktisch und cool zugleich: Aus einem „alten“ Container auf dem Schulhof ist in kürzester Zeit ein Spielhaus geworden, indem beispielsweise Bälle und andere Spiele für die Pause aufbewahrt werden können.

Nach all der harten Arbeit und investierten Zeit haben die Klassen 7 und 8 dafür bereits erste Anerkennung erhalten und wurde von der Fachjury in die TOP50 befördert. Nun wird es nochmal richtig ernst: Um es in die Top 10 zu schaffen sind die fleißigen Jugendlichen auf eure Stimme angewiesen!

Gewinnerteams treffen auf Top-Stars

Für die Gewinnerteams geht es dann am 28. Juni zur Preisverleihung in die Firmenzentrale von Würth nach Künzelsau-Gaisbach (Hohenlohekreis). Neben einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Catering warten dort spannende Challenges auf die Schüler. Doch das ist noch nicht alles, denn zusätzlich werden attraktive Preise an die Schulteams vergeben.

„Und das Highlight: Auf dem anschließenden Würth Open Air werden unsere Gewinner auf angesagte Top Acts treffen!“, teilt der Veranstalter mit. In diesem Jahr sind unter anderem Nico Santos, Ronan Keating oder Lena mit von der Partie.

Jetzt für das Projekt der Tuttlinger Schüler abstimmen!

„Die Klassen 7/8 freuen sich, wenn möglichst viele Leser auf die Homepage des Wettbewerbs gehen und ihr Projekt mit einem „Like“ unterstützen“, sagt der Tuttlinger Techniklehrer Patrick Ege, der das Projekt von Beginn an begleitet hat. „Dazu einfach zwischen dem 22. und dem 28. April auf der Hompage auf das Projekt „Container wird Spielehaus“ der Albert-Schweitzer-Schule klicken und dem Projekt eure Stimme geben!“

 (Quelle: handwerkswettbewerb.dewuerth.de)