Online-Bürgerbefragung: Anregungen zu Radabstellplätzen in Tuttlingen gesucht

Online-Bürgerbefragung: Anregungen zu Radabstellplätzen in Tuttlingen gesucht
Wo fehlen Radabstellanlagen? Und wie gut sind die bestehenden? Um diese Fragen geht es bei der Online-Umfrage. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT

Wo fehlen Radabstellplätze? Und wie gut sind die bestehenden? Das will die Stadt Tuttlingen jetzt im Rahmen einer Bürgerbeteiligung zum Radverkehrskonzept wissen.- Die entsprechende Online-Umfrage läuft vom 22. April bis zum 24. Mai.

Ob Radrampe Lessingstraße und Radroute Nord oder die geplante Radstraße Uhlandstraße – die Stadt Tuttlingen arbeitet verstärkt an Verbesserungen für den Radverkehr. Zu diesem Zweck wird derzeit auch ein neues Radverkehrskonzept erarbeitet.

Es soll das Radfahren in der Stadt sicherer, attraktiver und bequemer machen. Im Zuge des Projektes wird unter anderem ein Netzplan mit Haupt- und Nebenrouten erstellt, der die Grundlage für künftige Bauvorhaben wird. Daher soll auch eine Maßnahmenliste formuliert werden, die dann abgearbeitet wird.

Die Bürgerschaft ist eingeladen, beim Radverkehrskonzept mitzuwirken – und zwar, indem sie über eine Online-Befragung Wünsche und Äußerungen gibt. Speziell geht es bei der Umfrage um Radabstellanlagen.

Gesucht werden vor allem:

  • Ideen für Standorte für neue Radabstellanlagen
  • Verbesserungswünsche zu bestehenden Radabstellanlagen

Für die Bürgerbeteiligung steht eine interaktive Karte unter tuttlingen.de/radverkehrskonzept zur Verfügung.

So funktioniert die Karte:

  • Wählen Sie eine entsprechende Kategorie aus, zu der Sie etwas beitragen wollen (vorhandene Radabstellanlage oder neue Radabstellanlage)
  • Setzen Sie Ihren Punkt an die entsprechende Position in der Karte.
  • Nach dem Setzen eines Punktes öffnet sich das Kommentarfeld. Sie können hier entweder aus vorgegebenen Antworten wählen oder in einem Feld eine freie Antwort eintippen.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)