Internationales Sportevent: KARL STORZ begrüßt 36 Teams in Tuttlingen

Internationales Sportevent: KARL STORZ begrüßt 36 Teams in Tuttlingen
Beim Volleyballturnier des internationalen Sport-Events von KARL STORZ traten 15 internationale Teams an und sorgten für jede Menge Unterhaltung. (Bild: KARL STORZ)

WOCHENBLATT

Grenzenlos sportlich, interkulturell und vielfältig ging es am Wochenende in Tuttlingen zu, denn die Betriebssportgruppe KARL STORZ Aktiv empfing zahlreiche Sportler aus aller Welt.

Beim 28. internationalen Sportevent von KARL STORZ traten insgesamt 36 lokale und internationale Teams im Hallenfußball und Volleyball gegeneinander an und begeisterten das Publikum. Darunter waren Teams vom Firmenhauptsitz in Tuttlingen, weltweiter Niederlassungen und Geschäftspartner – gepaart mit lokalen Mannschaften aus der Region.

Mitarbeiter von KARL STORZ spendeten Kuchen und sorgten für einen reibungslosen Ablauf an beiden Veranstaltungstagen. Die Erlöse des Events werden an das Frauenhaus Tuttlingen gespendet, die auch mit einem Infostand vor Ort vertreten waren.

Teamgeist und Leidenschaft standen im Mittelpunkt des Sportevents in der Mühlau-Sporthalle. Die beiden Wettkampftage begeisterten mit jeder Menge Spiel, Spaß und Spannung. Auch der interkulturelle Austausch zwischen den Teams wurde lebhaft gepflegt. Die Zuschauer wiederum genossen nicht nur das leckere Essen, sondern unterstützten auch die verschiedenen Teams aus Deutschland, den USA, Großbritannien, Estland, Italien, Polen und der Schweiz.

Im Fußball sicherte sich die eingespielte Mannschaft von KARL STORZ aus Großbritannien den Wanderpokal und im Volleyball brillierte das Team der USA mit ihrer Spielstärke. Am Ende wurde mit Nader Hassanzadeh der langjährige Vorsitzende des Vereins und Chef-Organisator mit Standing Ovations sichtlich ergriffen in den anstehenden Ruhestand verabschiedet.

Das Rahmenprogramm bot ebenfalls eine Vielzahl an Attraktionen. Darunter Auftritte der Werkskapelle von KARL STORZ, der SZ-Marojetten, Glonki-Glide Villingen und der Rope-Skipping-Gruppe des TV Nendingen. Dank Markus Keller, ehemaliger Auszubildender und nun als Reparaturtechniker beim Familienunternehmen im Einsatz, konnten alle Gäste auch ein Erinnerungsfoto schießen.

Die Fotobox hatte der junge Mann im Rahmen seiner Abschlussarbeit aus ausgemusterten Bestandsgeräten von KARL STORZ selbst entwickelt und die Software programmiert. Alle Kids konnten sich zudem beim Kinderschminken und in der Bastelecke vergnügen. Da lohnte eine Fotoaufnahme zur Erinnerung gleich doppelt.

(Pressemitteilung: KARL STORZ)