Einblicke in die Museumssammlung im Fruchtkasten Tuttlingen

Einblicke in die Museumssammlung im Fruchtkasten Tuttlingen
Die Museen der Stadt Tuttlingen kümmern sich, gemeinsam mit dem Stadtarchiv, um die Bewahrung der Zeugnisse Tuttlinger Vergangenheit. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT

Eine neue Präsentation im Museum im Fruchtkasten gewährt den Besuchern ab Dienstag, 2. Juli, Einblicke in die Museumssammlung. Geöffnet ist diese besondere Ausstellung jeweils Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis 17 Uhr.  

Die Museen der Stadt Tuttlingen kümmern sich, gemeinsam mit dem Stadtarchiv, um die Bewahrung der Zeugnisse Tuttlinger Vergangenheit. Sie sammeln unter anderem Objekte rund um das Leben und Arbeiten vergangener Zeiten und dokumentieren damit wichtige Themen und Ereignisse für die Nachwelt. Wie in den meisten anderen Museen auch, kann niemals alles gleichzeitig ausgestellt werden und so bleiben viele spannende Stücke für den Besucher in den Depots der Museen verborgen.

Das Museumsteam gewährt mit der neuen Präsentation ganz besondere Einblicke in die Vielfalt der Tuttlinger Sammlung. Bilder, Möbel, Schuhe, Notgeld, Kleiderbügel, Bierkrüge, Fasnetsfiguren, medizinische Instrumente und vieles mehr können die Besucher*innen entdecken und so die Museumssammlung genauer kennenlernen.

Vor genau 100 Jahren, im Jahr 1924, entschied man sich in Tuttlingen dazu eine historische Sammlung aufzubauen, diese systematisch zu erschließen und schließlich im Rahmen eines eigenen Museums die Geschichte Tuttlingens an die Bürger zu vermitteln. „Insofern ist nun der perfekte Zeitpunkt die Vielfalt der Sammlung ins Zentrum einer Präsentation zu rücken.“ erzählt Vera Hollfelder, Leiterin der Museen der Stadt Tuttlingen. 

Die Ausstellung ist im Sonderausstellungsbereich des Museums im Fruchtkasten zu sehen, geöffnet ist das Museum jeweils Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis 17 Uhr.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)