„Heute back ich, morgen brau ich“ Bierseminar und Bier- und Backtag im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Bierseminar und Bier- und Backtag im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck
Hoch auf dem Bierwagen haben es sich die Musikanten Maximilian Stritzel (links) und Thomas Schaz der Musikkapelle Neuhausen bequem gemacht, in der Mitte Hubert Hepfer, Geschäftsführer der Hirschbrauerei. (Bild: Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck)

WOCHENBLATT

Was lässt sich nicht alles aus Hopfen, Hefe, Malz und Wasser zaubern? Im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck dreht sich für ein Wochenende alles um die Themen „Brauen“ und „Backen“. In Kooperation mit der Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH und der Hirschbrauerei aus Wurmlingen findet das Bier-Seminar am Samstag, 8. Juni, sowie der Bier- und Backtag am Sonntag, 9. Juni, statt.

Los geht es am Samstag, 8. Juni, ab 19 Uhr mit dem Bier-Seminar in der Museumsgaststätte Ochsen. Es gibt unzählige Biere und vielerlei Geschmäcker. Warum aber schmeckt und riecht ein bestimmtes Bier so unverwechselbar? Biersommelier Romäus Retzbach, vermittelt umfangreiches Bierwissen und die wahre Kunst des Bier-Genießens.

Warum sich das Donaubergland historisch belegt auch zurecht „Donaubierland“ nennen darf und weshalb das Kulturgetränk Bier auch in unserer Region fest verwurzelt ist, wird Walter Knittel, Geschäftsführer der Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH, den bierbegeisterten Gästen an diesem Abend näherbringen. Neu in diesem Jahr: Auch zum Thema „Brot“ erfahren die Teilnehmer Wissenswertes.

Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro pro Person, inklusive Bierproben und kleinen Häppchen. Eine Voranmeldung ist unter [email protected] oder per Telefon unter: 07461 926 3200 erforderlich, da es nur eine begrenzte Platzanzahl gibt.

Der Bier- und Backtag startet am Sonntag, 9. Juni, um 11 Uhr. Mehrere Brauereien aus der Region präsentieren an diesem Tag die besondere Vielfalt des Bieres im „Donaubierland“. Um 12 Uhr wird feierlich ein Fass Bier vom neuen Museumsleiter Dr. Jochen Schicht angestochen. An diesem Tag lassen sich auch die Bierbrauer beim Brauen direkt über die Schulter schauen. So wird zum Beispiel auch „Wildes Bier“ wie aus der Zeit vor dem Reinheitsgebot gebraut. Es besteht eine besondere Beziehung zwischen Brauen und Backen. Hefe bildet das verbindende Element. Verschiedene Biersorten, Dünnele oder Stockbrot: Alle Besucher können die besonderen Eigenschaften des Naturprodukts sehen, schmecken und fühlen.

Die Katholische Landjugend Buchheim verkauft ihre berühmten selbstgemachten Brote aus dem historischen Backhaus ihres Heimatortes. Brotsommelier Daniel Link, Obermeister der Bäckerinnung Tuttlingen – Rottweil, bietet die Möglichkeit, verschiedene Brotsorten zu probieren und erklärt wie besonders und vielfältig dieses Lebensmittel ist.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Egerländerbesetzung der Musikkapelle Neuhausen ob Eck. Die Märchenerzählerin Michaela Rauch lädt kleine und große Besucher zu fantasievollen Reisen ein.

Bei der beliebten Museumswurst und verschiedenen Dünnele kann der Museumstag so richtig genossen werden. Wer es gemütlicher mag, kann sich im Schafstall auf deftiges Essen sowie heißen Kaffee und leckeren Kuchen freuen. Die Bewirtung übernimmt Yannick Traut mit seinem Team des „Gasthauses Hotel zum Kreuz“ aus Stetten am kalten Markt.

Täglich um 11 und 15 Uhr werden die mit Wasserrädern betriebene Hochgangsäge und die Hausmühle in Gang gesetzt. Von 13 bis 17 Uhr gibt es täglich historische Handwerksvorführungen. Um 14 Uhr findet täglich die beliebte Schweinehut statt.   

Das Museum hat von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kinder bis 10 Jahre haben freien Eintritt. Eine Saisonkarte für Erwachsene kostet 25 Euro und bietet die ganze Saison freien Eintritt an jedem Öffnungstag und somit auch an jeder Veranstaltung.

(Pressemitteilung: Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck)