Zweite Holzbaufiliale von Lidl: Spatenstich in Wangen

Die neue Holzbaufiliale von Lidl in Wangen.
Die neue Holzbaufiliale von Lidl in Wangen. (Bild: Lidl in Deutschland)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am Mittwoch startete mit dem offiziellen Spatenstich in Wangen mit Michael Lang, Oberbürgermeister der Stadt Wangen, und Martin Lang, Immobilienleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Dettingen, der Bau der zweiten nachhaltigen und energieeffizienten Holzbaufiliale von Lidl in Deutschland.

Der Neubau an der Spinnereistraße 5 in Wangen im Allgäu ersetzt zukünftig die vorherige Filiale an gleicher Stelle. Mit einer Verkaufsfläche von über 1.400 Quadratmetern wird die Filiale im Vergleich zum vorherigen Bau circa 400 Quadratmeter mehr Platz für das vielfältige Warenangebot bieten und den Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis ermöglichen. Der Lebensmitteleinzelhändler plant voraussichtlich Ende des Jahres die Holzbaufiliale zu eröffnen.

„Nach unserer ersten Filiale in Holzbauweise in Albstadt-Ebingen, die wir im Dezember 2021 eröffnen konnten, haben wir in Wangen nun den passenden Standort für unsere zweite Filiale gefunden. Wir danken der Stadt und allen beteiligten Gremien für die gute, schnelle und konstruktive Zusammenarbeit im gesamten Genehmigungsprozess und freuen uns, dass wir heute mit dem feierlichen Spatenstich den Bau beginnen können“, sagte Maximilian Wiedmann, Geschäftsleitung Immobilien Süd bei Lidl in Deutschland.

Oberbürgermeister Michael Lang unterstrich: „Wir begrüßen das neue ökologische Filialkonzept von Lidl mit seiner umweltfreundlichen Bauweise. Daher freue ich mich besonders darüber, dass Lidl seine zweite Holzbaufiliale in Wangen errichtet und unsere Bürger in einer so modernen und zukunftsfähigen Filiale einkaufen gehen können.“

Der offizielle Spatenstich für den Bau der Lidl Holbaufiliale ist erfolgt.
Der offizielle Spatenstich für den Bau der Lidl Holbaufiliale ist erfolgt. (Bild: Paddy Schmitt)

Mit dem neuen ökologischen Filialkonzept setzt Lidl einen Maßstab für das Bauen der Zukunft

Mit der nachhaltigen Filiale in Holzbauweise hat Lidl einen Filialtypen entwickelt, der sich durch seine umweltfreundliche Bauweise sowie besondere Energieeffizienz auszeichnet. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Immobilie vom Bau bis zur späteren Demontage betrachtet. Das durchdachte Baukonzept zielt darauf ab, den Energieeinsatz und damit den Kohlenstoffdioxidausstoß zu minimieren sowie die Recyclingfähigkeit bei der Demontage zu maximieren. Dazu verwendet der Lebensmitteleinzelhändler unter anderem für die neue Filiale in Wangen eine lösbare und rückbaubare Holzkonstruktion ohne Verbundstoffe, eine Brett-Schicht-Holzfassade mit recycelten Gläsern für die großen Schaufenster, eine effiziente Haustechnik mit Wärmerückgewinnung sowie elektrochrome, selbsttönende Gläser für den Blend- und Hitzeschutz der sich auf der Südseite befindlichen Oberlichter und Notausgangstüren.

„Auch bei unserer zweiten Holzbaufiliale haben wir bei der Planung großen Wert darauf gelegt, dass sie unseren hohen Anforderungen an einen nachhaltigen Bau gerecht wird. Dabei setzen wir auch hier wieder auf die Wiederverwertbarkeit der Materialien und achten darauf, dass die Filiale in Zukunft eine ausgezeichnete Energieeffizienz beim Betrieb aufweisen wird,“ erklärte Wiedmann.

Neue Filiale überzeugt auch mit einer effizienten Haustechnik

Neben der Holzbauweise wird auch die Haustechnik der neuen Filiale in Wangen besonders nachhaltig und effizient sein: Beispielsweise sorgt die Wärmerückgewinnung für einen niedrigen Energieverbrauch der Filiale.

Die Wärmepumpen als Teil des Haustechnikkonzepts werden zudem ausschließlich mit umweltschonenden natürlichen Kältemitteln betrieben. Vorgesehen ist auch, dass auf dem Pultdach der Filiale eine Photovoltaikanlage Strom produziert, die einen Großteil des Energiebedarfs der Filiale deckt.

Darüber hinaus soll die so gewonnene Energie auch für die Schnellladesäule, die auf dem Filialparkplatz installiert wird, den Kunden zum Laden ihrer Elektrofahrzeuge zur Verfügung stehen. Der Parkplatz wird mit Betonpflastersteinen versehen, die zu 50 Prozent aus Recyclingmaterialien bestehen und dazu beitragen, die Oberflächentemperatur zu reduzieren.

Gleichzeitig ist geplant, dass eine Dachbegrünung Schadstoffe aus der Luft filtert und für ein gutes Mikroklima sorgt sowie zusätzlich die Regenwasserrückhaltung unterstützt.

Im Zusammenspiel mit Hochbeeten für Wildbienen und Insektenhotels soll das Begrünungskonzept in den Außenanlagen die Biodiversität erhöhen.

Weitere Informationen zu Lidl in Deutschland finden Sie hier.

Auf dem Bild beim Spatenstich: v.li nach re: Gerhard Breher, Geschäftsführer BreFa Bauunternehmung GmbH, Johannes Obermaier, Expansionsleiter Fristo, Ralph Immler, Erbbaurechtsgeber, Alwine Immler, Erbbaurechtsgeberin, Michael Mucke, Geschäftsführer Immobilien Süd bei Lidl in Deutschland, Christian Eberz, Geschäftsführer der Lidl-Regionalgesellschaft Dettingen, Michael Lang, Oberbürgermeister von Wangen, Martin Lang, Immobilienleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Dettingen, Marek Franz, Geschäftsführer Immobilien Südost bei Lidl in Deutschland, Andreas Lang, Abteilungsleiter Filialbau bei Lidl in Deutschland, Julia Scholler, Standortakquisiteurin Fristo, Günther Schmalzl, Inhaber R&G Schmalzl GmbH (Holzbau), Michael Rief, GF R&G Schmalzl GmbH (Holzbau), Markus Wölfle, Oberbauleiter BreFa Bauunternehmung GmbH.

(Pressemitteilung: Lidl Deutschland)