Best Managed Companies Award Vetter erneut für herausragende Unternehmensführung ausgezeichnet

Vetter erneut für herausragende Unternehmensführung ausgezeichnet
Senator h.c. Udo J. Vetter, Beiratsvorsitzender und Mitglied der Inhaberfamilie (Zweiter von links) und Vetter-Geschäftsführer Peter Sölkner (Zweiter von rechts) bei der Preisübergabe mit Prof. Dr. Sandra Rothenberger, Leiterin des Forschungsinstitutes für Strategie, Governance, Marketing und Innovation an der Solvay Brussels School of Economics & Management (Erste von links) und Moderatorin Susanne Schöne. (Bild: Vetter Pharma International GmbH)

WOCHENBLATT

Vetter, Partner globaler Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente, konnte zum fünften Mal in Folge beim Best Managed Companies Award überzeugen.

Die Jury des bekannten Wirtschaftspreises zeigte sich vor allem davon beeindruckt, wie konsequent sich das Unternehmen in allen Bewertungskategorien permanent weiterentwickelt. Darüber hinaus überzeugte besonders Vetters ausgeprägte Familienkultur zusammen mit den vielfältigen Angeboten für die Mitarbeitenden innerhalb und außerhalb der Arbeitszeit.

Senator h. c. Udo J. Vetter, Beiratsvorsitzender und Mitglied der Inhaberfamilie, sagt stolz über die erneute Auszeichnung: „Der Best Managed Companies Award betrachtet ein Unternehmen in seiner Gesamtheit. Hier kommen auch die Bereiche zum Tragen, die sich nicht so leicht mit faktischen Kennzahlen bewerten lassen. Als in Generationen denkendes Familienunternehmen stehen wir deshalb Tag für Tag für die Werte Verantwortung, Sicherheit und Zukunft ein.“

Mehr Transparenz und Flexibilität

Entscheidend für die herausragende Jury-Bewertung waren zahlreiche Maßnahmen, die Vetter 2023 angestoßen hat: Ein Leuchtturmprojekt ist dabei das neue Vergütungssystem, das zum Januar kommenden Jahres in Kraft treten wird und noch mehr Fokus auf Transparenz legt. Zudem ermöglicht eine Neugestaltung der notwendigen Schichtarbeitsmodelle eine bessere Work-Life-Balance und flexiblere Arbeitszeiten. Damit kann der Pharmadienstleister noch stärker auf die unterschiedlichen Bedürfnisse einer vielfältigen Belegschaft eingehen.

Mit einem speziellen Einstiegsprogramm wird sich Vetter künftig außerdem noch intensiver darum kümmern, internationale Arbeitskräfte bestmöglich ins Unternehmen zu integrieren. Innerhalb von sechs Monaten werden sprachliche, kulturelle und fachliche Inhalte vermittelt. Nach der Übernahme in ein Arbeitsverhältnis unterstützt der Pharmadienstleister parallel zur Tätigkeit auch den weiterführenden Erwerb offizieller Sprachzertifikate.

Junge Talente gewinnen und fördern

Die Jury lobte auch das Engagement bei der beruflichen Qualifizierung junger Menschen. Ihnen bietet das international tätige Familienunternehmen mit einer Ausbildung in pharmazeutisch-technischen, naturwissenschaftlichen, kaufmännischen und IT-Berufen vielfältige Möglichkeiten, ihr Berufsleben in einer zukunftsorientierten und sicheren Branche zu starten. Aktuell arbeiten rund 135 Auszubildende im Unternehmen – Tendenz steigend. Denn Vetter plant, die Ausbildungszahlen in den nächsten Jahren noch weiter zu erhöhen, um dem Fachkräftemangel durch die hochwertige Aus- und Weiterbildung der eigenen Nachwuchskräfte erfolgreich entgegenzuwirken. 

Markus Seiz, Programmleiter Best Managed Companies und Director bei Deloitte Private, ergänzt: „Wir begleiten Vetter nun bereits viele Jahre und sind beeindruckt, wie das global agierende Familienunternehmen seine strategische Entwicklung weiter vorantreibt und in sehr konkretes unternehmerisches Handeln umsetzt. Vetter sticht mit dem Umfang der strategischen Maßnahmen und der Professionalität, mit der die Mitarbeitenden sie vorantreiben, ohne Zweifel heraus und hat es verdient, erneut zu unseren diesjährigen Preisträgern zu gehören.“

Der Best Managed Companies Award wird von Deloitte Private, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) gemeinsam mit dem Bankenpartner UBS vergeben.

(Pressemitteilung: Vetter Pharma International GmbH)