Ruhige Fasnet für das DRK Aulendorf Die ehrenamtlichen Kräfte des DRK Aulendorf konnten die Fasnet genießen

Markus und Alexandra Reiser, Julian Nester und Laura Gleich (von links nach rechts) bei einem der insgesamt 13 Dienste.
Markus und Alexandra Reiser, Julian Nester und Laura Gleich (von links nach rechts) bei einem der insgesamt 13 Dienste. (Bild: DRK Aulendorf)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

„Alles in allem war es für uns eine ruhige Fasnet“, resümiert Bereitschaftsleiter Martin Schuster. Natürlich gab es immer mal wieder kleinere Blessuren zu behandeln, die aber mit einem Pflaster oder entsprechender Betreuung dann wieder zu den Feierlichkeiten zurückkehren konnten.

Schuster weiter: „Bei insgesamt 13 Diensten leisteten unsere ehrenamtlichen Helfer etwa 200 Stunden für die Bevölkerung ab.“ Vom Häsrichten, über die Maskenbeschwörung, die verschiedenen Bälle und die Narrensprünge waren die Einsatzkräfte vom DRK Aulendorf immer für den Fall der Fälle mit dabei. Nicht zu vergessen sind die technischen Dienste, wo die Beleuchtung vom Rathaus ein ebenfalls wichtiger Bestandteil der Arbeit waren.

„Ein großer Dank geht an die großartige Zusammenarbeit der Narrenzunft, der Polizei, der Freiwilligen Feuerwehr Aulendorf und dem Ordnungsamt der Stadt Aulendorf. Ebenso möchten wir Danke an das Gasthaus Rad sagen, welches für uns jedes Jahr traditionell einen Tisch reserviert“, so der Bereitschaftsleiter abschließend.

Große Ereignisse werfen bereits ihre Schatten voraus. Im nächsten Jahr wird das Landschaftstreffen in Aulendorf stattfinden, wo die Vorbereitungen bereits in enger Abstimmung mit der Narrenzunft laufen. Bereitschaftsleiterin Sarah Landthaler dazu: „Die frühzeitigen Planungen sind wichtig, damit alle relevanten Stellen auch rechtzeitig informiert sind, wenn es um die Logistik und vielen weiteren Faktoren geht.“

(Pressemitteilung: DRK Kreisverband Ravensburg e.V.)