Schneller Einsatz der Feuerwehr Lindau in der Sparkasse

Schneller Einsatz der Feuerwehr Lindau in der Sparkasse
Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. (Bild: Pia Bayer/dpa/Symbolbild)

WOCHENBLATT

Am Dienstagmorgen schlug die Brandmeldeanlage im Bankgebäude in der Bregenzer Straße Alarm. Grund hierfür waren zwei auslösende Rauchmelder. Die Feuerwehr handelte schnell und identifizierte rasch den Übeltätet.

Gegen 08:53 Uhr rückte die Feuerwehr Lindau aufgrund eines Alarms der Sparkasse an. Mehrere Rauchmelder rund um die Teeküche hatten Rauch registriert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr trafen bereits wenige Minuten später ein.

Rauch wahrgenommen

Beim Betreten des Raumes nahmen die Feuerwehrleute Brandrauch wahr. Daher wurden die Mitarbeiter der Sparkasse unverzüglich aufgefordert, die Räumlichkeiten zu verlassen.

Mit Atemschutzgeräten gesichert, kontrollierten die Einsatzkräfte den Bereich. Dabei fanden sie einen verschmorten Wasserkocher auf einer eingeschalten Herdplatte vor. Der dort entstandene Schmorbrand war bereits eigenständig erloschen.

Der verschmorte Wasserkocher löste ein Feuerwehreinsatz aus.
Der verschmorte Wasserkocher löste ein Feuerwehreinsatz aus. (Bild: Feuerwehr Lindau/B.)

Keine weitere Brandgefahr

Der verkohlte Kocher wurde nach draußen befördert. Zeitgleich unterbrach die Feuerwehr die Stromzufuhr zum Küchenherd. Eine abschließende Kontrolle der Küche mittels Wärmebildkamera ergab keine weitere Brandgefahr. So konnte die Brandmeldeanlage etwa einer dreiviertel Stunde nach Alarm wieder zurückgestellt werden und die Mitarbeiter der Sparkasse ihrer Arbeit nachgehen.

(Quelle: Feuerwehr Lindau/B)