Landkreis Lindau bedankt sich bei ehrenamtlichen Helfern in der Flüchtlingsarbeit

Rund 50 Helfer, darunter Haupt- und Ehrenamtliche nahmen die Einladung zum gemeinsamen Adventsabend an.
Rund 50 Helfer, darunter Haupt- und Ehrenamtliche nahmen die Einladung zum gemeinsamen Adventsabend an. (Bild: Landkreis Lindau/Peter Ott)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Als Dank für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement hatte Landrat Elmar Stegmann vergangene Woche ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingsarbeit aus dem Landkreis Lindau (Bodensee) zu einem besinnlichen Abend unter dem Motto „Märchen und Musik“ eingeladen.

Rund 50 Helfer, darunter Haupt- und Ehrenamtliche nahmen die Einladung zum gemeinsamen Adventsabend an. Carina Seiler, Geschäftsbereichsleiterin des Bereichs Jugend, Soziales und Migration des Landratsamtes Lindau, sprach den Anwesenden im Namen des Landkreises ihren außerordentlichen Dank und ihre Wertschätzung für die immerwährende Unterstützung in der erneut herausfordernden Situation der Flüchtlingsunterbringung aus.

Organisiert wurde der gut angenommene Abend mit anschließendem Austausch unter den Beteiligten im Paul Bäck Haus in Heimenkirch von den Integrationslotsinnen des Landkreises Lindau (Bodensee), Kristina Kaaz und Edith Vögel. Das Rahmenprogramm bildeten Erzählungen der Märchenkünstlerin Regula Seelherr, welche Märchen aus aller Welt im Allgäuer Dialekt vortrug und von Bettina Klinglmayr und Frank Steckeler musikalisch begleitet wurde.

Die Zahl der Geflüchteten, die in den dezentralen Unterkünften des Landkreises Lindau (Bodensee) untergebracht wurden, stieg auch im Jahr 2023 weiter stetig an. 625 geflüchtete Personen wurden im Jahr 2023 in dezentralen Unterkünften und den Notunterkünften des Landkreises untergebracht. „Ohne den Einsatz unserer Haupt- und Ehrenamtlichen wäre dies so nicht möglich gewesen“, betonte Carina Seiler in ihrer Ansprache an die Helferinnen und Helfer. Zusätzlich zu den Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine kommen auch regelmäßig wieder Menschen aus der Türkei, Afghanistan und dem Irak.

Weiterhin ist der Landkreis Lindau auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern, die Geflüchtete unterstützen. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei: [email protected] oder [email protected].

(Pressemitteilung: Landratsamt Lindau)