Asklepios-Gründer und Milliardär Dr. Bernard große Broermann ist tot

Er war einer der reichsten Deutschen: Asklepios-Milliardär gestorben.
Er war einer der reichsten Deutschen: Asklepios-Milliardär gestorben. (Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | gbrci/Geisler-Fotopress)

Nach Asklepios-Angaben verstarb der Gründer und Gesellschafter am 25. Februar im Alter von 80 Jahren. Große Broermann hat den gesamten Gesundheitssektor in Deutschland über Jahrzehnte als visionäre Unternehmerpersönlichkeit maßgeblich mitgeprägt.

Die Gründung der Asklepios Gruppe im Jahr 1985 markiert den Startpunkt für die Erfolgsgeschichte eine der größten und renommiertesten Klinikgruppen in Deutschland. Der Aufbau und die Entwicklung des Unternehmens – für den der Gott der Heilkunst aus der griechischen und römischen Mythologie als Namensgeber dient – sind das Lebenswerk und Vermächtnis von Bernard große Broermann.

Visionärer Gründer, der bescheiden blieb

Er übernahm zunächst zahlreiche sanierungs- und restrukturierungsbedürftige Krankenhäuser der öffentlichen Hand und stellte sie qualitativ und unternehmerisch erfolgreich neu auf. Bernard große Broermann handelte dabei als visionärer Gründer – und blieb dabei selbst doch immer bescheiden im Hintergrund. Mit Leidenschaft und unternehmerischer Weitsicht hat er über Jahrzehnte sein Ziel verfolgt, die Gesundheitsversorgung und Prävention durch Qualität, Innovation und soziale Verantwortung stetig zu verbessern. Während die Asklepios Gruppe ihren Wachstumskurs fortsetzte, legte er insbesondere Wert auf das Qualitätsmanagement – immer mit dem Ziel, ein System zu entwickeln, das die Sicherheit der Patienten und die Qualität der medizinischen Versorgung umfassend berücksichtigt. 

Vom Bauernjungen zum Milliardär

Bernard große Broermann hat es mit Immobilien zu Reichturm gebracht – quasi vom Bauernjungen zum Milliardär, sagte er in einem Interview gegenüber der FAZ. Er zählte zu den hundert reichsten Deutschen. Der Visionär hat sichergestellt, dass die Asklepios Gruppe über sein Ableben hinaus dauerhaft in Familienbesitz verbleibt, als Einheit fortbestehen wird und zu jedem Zeitpunkt entscheidungs- und handlungsfähig ist, heißt es seitens des Konzerns.

Entscheidende Bedeutung in der Entwicklung der Asklepios Gruppe hatte im Jahr 2005 der Erwerb der Mehrheitsbeteiligung am damaligen Landesbetrieb Krankenhäuser in Hamburg. Der unermüdliche Einsatz von Bernard große Broermann und seine Weitsicht haben dazu geführt, dass hochwertige medizinische Versorgung und patientenorientierte Dienstleistungen deutschlandweit in mittlerweile mehr als 170 Gesundheitseinrichtungen angeboten werden. Heute betreut Asklepios jährlich mehr als 3,5 Millionen Patienten und beschäftigt über 68.000 Mitarbeitende.

„Broermann-Innovationspreis für Medizin“

Bernard große Broermanns Engagement für die Medizin und seine unternehmerischen Erfolge waren beispiellos. Er verstand es, moderne Managementmethoden mit humanitärer Verantwortung zu verbinden und hat damit die Qualität und Effizienz der Gesundheitsversorgung in Deutschland nachhaltig beeinflusst. Die medizinische Versorgung kontinuierlich zu verbessern und durch Innovationen weiterzuentwickeln, war seine große Leidenschaft. Dies zeigt sich auch in dem von ihm ins Leben gerufenen internationalen „Broermann-Innovationspreis für Medizin“.

Dieser Preis, der künftig jährlich verliehen wird und mit einer Million Euro dotiert ist, ist ein weiteres bedeutendes Vermächtnis von Bernard große Broermann. Er unterstreicht sein kontinuierliches Bestreben, bahnbrechende medizinische Errungenschaften zu fördern und zu würdigen. Diese Haltung wird auch in seiner noch 2023 veröffentlichten Autobiografie mit dem Titel „Leidenschaft für Gesundheit“ deutlich. 

„Wir verneigen uns vor einer herausragenden Persönlichkeit“

Im Nachruf der Asklepios Kliniken heißt es: „Wir werden Bernard große Broermann als einen Mann in Erinnerung behalten, der mit großer Leidenschaft sein Leben der Verbesserung der Gesundheitsversorgung gewidmet hat. Als gläubiger Katholik ließ er seine christlichen Werte stets in sein Schaffen einfließen – das Wohl der Menschen stand für ihn stets im Mittelpunkt. 

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen. Bernard große Broermanns Tod ist ein großer Verlust, doch sein Geist und seine Vision werden in seinem Lebenswerk fortleben. Wir verneigen uns vor einer herausragenden Persönlichkeit und sagen Danke für alles, was er für sein Unternehmen und für die Gesundheitsversorgung in Deutschland geleistet hat“.

(Quelle: Asklepius Kliniken/Presse/FAZ)