Nach Messerangriff in Radolfzell: Tatverdächtiger ermittelt

Nach Messerangriff in Radolfzell: Tatverdächtiger ermittelt
Die Ermittlungen wegen des Verdachts auf einen versuchten Tötungsdelikt führten nun zu einem 42-jährigen Tatverdächtigen // Symbolbild. (Bild: Elmar Gubisch//iStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT

Nach einer folgenschweren Messerattacke vor zwei Wochen konnte die Kriminalpolizei Rottweil nun einen Tatverdächtigen ermitteln. Er soll aus dem persönlichen Umfeld des Opfers stammen.

Am Abend des 15. Dezember hatte ein bis dato unbekannter Mann mehrmals mit einem Messer auf einen 36-Jährigen eingestochen und fügte diesem dabei lebensgefährliche Verletzungen zu.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes führten nun zu einem 42-jährigen Tatverdächtigen. Nach bisherigen Erkenntnissen trafen sich der mutmaßliche Täter und das spätere Opfer in jener Nacht in der Nähe des Bahnhofs. Nach einer kurzen Auseinandersetzung griff der 42-Jährige sein Gegenüber plötzlich an.

Der Rettungsdienst flog den 36-Jährigen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Dort konnte der Mann stabilisiert und außer Lebensgefahr gebracht werden. Der 42 Jahre alte Verdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Konstanz)