Flower Power: Die Kraft der Blumen – Saisonstart der Insel Mainau

Flower Power: Die Kraft der Blumen – Saisonstart der Insel Mainau
Start ins Blumenjahr 2024: Mainau-Geschäftsführer Bettina Gräfin Bernadotte und Björn Graf Bernadotte in der Orchideenschau im Palmenhaus. (Bild: Insel Mainau/Rainer M. Hohnhaus)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Mit kunterbunten, fantasievollen Ausstellungen und facettenreichen Installationen im Park lassen die Mainau-Gärtner 2024 unter dem Motto „Flower Power“ die Kraft der Blumen sprechen und unterstreichen die Strahlkraft der Mainau als Blumeninsel im Bodensee. Auch mehrere neu geschaffene Parkteile laden die Mainau-Gäste dazu ein, die Macht der Schönheit der Natur sowie der Blumen an diesen Orten ausgiebig auf sich wirken zu lassen.

Der Ausdruck „Flower Power“ wurde bereits in den späten 1960er-Jahren durch den US-Dichter Allen Ginsberg als symbolische Protestaktion gegen den Vietnamkrieg geprägt. Ein gewaltloses, freies Leben und eine friedliche Welt – ein Wunsch, der auch in den 60ern und 70ern in der Hippie-Kultur verwurzelt war und unter anderem in farbenfrohen Blumenmustern seinen Ausdruck fand.

In diesen aufregenden, bunten Zeiten brach auch auf der Insel Mainau eine neue Ära an: Im Jahr 1972 hatte Lennart Graf Bernadotte in zweiter Ehe seine Assistentin Sonja Haunz geheiratet und 1974 kam schließlich mit Bettina Gräfin Bernadotte das älteste Kind aus dieser Beziehung auf die Welt. Im selben Jahr gründeten Lennart Graf Bernadotte und seine Frau Sonja die gemeinnützige Lennart-Bernadotte-Stiftung, in die sie alle relevanten Besitzungen einbrachten. Damit kann die Institution, die heute zu 100 Prozent Gesellschafterin der Mainau GmbH ist, auf ihr 50-jähriges Bestehen zurückblicken.

Die wilden 70er in der Orchideenschau

Traditionell startet das Blumenjahr auf der Mainau Mitte März mit der Orchideenschau, deren Anfänge genau wie die „Flower Power“-Zeit in den frühen 70er-Jahren liegen, und diesmal wird die beliebte Ausstellung ganz besonders blumig und noch farbenfroher: Im Palmenhaus entführen die Mainau-Gärtner die Gäste vom 15. März bis 12. Mai 2024 in die bunte Welt der 70er und lassen dort mit fantasievollen Pflanzkreationen und Dekorationen den ausgelassenen Geist der Hippiebewegung wieder aufleben.

Inmitten der üppigen Blüten- und Farbenpracht von über 3.000 Orchideenschönheiten laden beispielsweise ein von der Disco-Ära inspirierter Bereich mit einem Wasserbecken oder gemütliche Lounges mit Retromöbeln und Surfbrettern zum Verweilen und Schwelgen ein. Außerdem werden die Besucher die Möglichkeit haben, sich in der Fahrerkabine eines Bullis in passenden 70er-Outfits vor der kunterbunt-exotischen Kulisse fotografisch in Szene zu setzen. Und auch Hobbygärtner, die auf der Suche nach einem botanischen Mitbringsel für die heimische Fensterbank sind, werden am Verkaufsstand der Mainauer Pflanzenberatung bestimmt fündig: Hier bieten die Gartenexpert für die Dauer der Schau wieder Orchideen-Besonderheiten zum Kauf an sowie Pflege- und Kulturtipps für die Pflanzenlieblinge.

Buntes Blumenreich im Bodensee

Währenddessen erblühen im Park über eine Million Krokusse, Tulpen, Narzissen und Hyazinthen in der Frühlingsallee und in den Beeten der Insel. Zu diesem Blütenreigen gesellen sich im Laufe des Jahres nach und nach neben Rhododendren, Azaleen, Pfingstrosen, Rosen und Stauden noch Tausende andere Schönheiten dazu, wobei die sommerlichen Beete in diesem Jahr passend zum Motto „Flower Power“ im Rahmen einer Sortenschau in Kooperation mit „Fleuroselect“ besonders von der Vielfalt der Sonnenblume geprägt sein werden.

Im Spätsommer hat dann die Dahlie ihren großen Auftritt und zündet ihr fulminantes Blütenfeuerwerk, während die Bäume ihr flammendes Kleid anlegen und das Blumenjahr mit ihrer Herbstfärbung beschließen.

Neues im Park

Auch darüber hinaus gibt es 2024 so manche Neuheit in Park und Gärten der Mainau zu entdecken. So ist zum einen am Südufer mit der neuen Insel im Teich ein weiterer idyllischer Ort zum Verweilen entstanden: In der Gestaltung von Monets berühmten Garten inspiriert, wird die Insel im Sommer von Seerosen umgeben und ist über zwei Brücken begehbar – das Zentrum bildet ein romantischer Pavillon, der sich besonders gut für Empfänge oder Hochzeitsanträge eignet.

Zum anderen entführt der neue Parkbereich „Farn und Fuchsie“, der am Rande des Arboretums entstanden ist, die Besucher in eine üppig grüne Dschungelwelt: Aus über 8.000 Bäumen, Sträuchern und Stauden – darunter 130 Fuchsien und mehr als 2.000 Farne – haben die Mainau-Gärtner hier einen über 3.000 Quadratmeter großen tropisch anmutenden Garten angelegt, der für historische und neuere Sorten der beiden namensgebenden Pflanzen ideale Bedingungen bietet.

Im Fokus der Bepflanzung stand hier das Spiel aus Licht und Schatten sowie unterschiedlichen Blattstrukturen, Grüntönen und Blütenformen. Inmitten dieser exotischen Kulisse sorgt darüber hinaus eine Vernebelungsanlage, die den Eindruck eines kühlen Morgens in einem tropischen Bergwald vermitteln soll, an heißen Tagen für angenehme Abkühlung und stimmungsvolle Bilder.

Und auch für die jüngsten Mainau-Gäste gibt es etwas Neues zu entdecken: Auf „Blumis Baggerspielplatz“ im Mainau-Kinderland sind Kinder dazu eingeladen, dem Mainau-Maskottchen Blumi und seinen Freunden auf der Baustelle zu helfen. Auf dem Gelände der ehemaligen Garteneisenbahn haben die kleinen Helfer die Möglichkeit, auf vier Baggern in einer großen Sandfläche zu graben und mit zwei Kränen verschiedene große Würfel zu stapeln.

Die sechs in ihrer Funktionsweise den jeweiligen Originalen entsprechenden Spielgeräte können mit Münzen oder auch bargeldlos mit Kartenzahlung jeweils für rund fünf Minuten betrieben werden. Außerdem finden die kleinen Bauarbeiter in einem Container passendes Werkzeug, einen Bauplan und allerhand Nützliches für die Baustelle. Zwischen überdimensional großen Blumen und Gräsern aus bunt lackiertem Metall gibt es darüber hinaus noch die Möglichkeit für ein Erinnerungsfoto mit Blumi und seinem Freund, dem Maulwurf.

Kooperation mit Landesgartenschau Wangen

Besucher der diesjährigen Landesgartenschau in Wangen im Allgäu wiederum haben vom 26. April bis 6. Oktober 2024 die Möglichkeit, sich beim längsten Sommerfest im Allgäu auf den nächsten Mainau-Ausflug einzustimmen: Die Blumeninsel im Bodensee präsentiert sich dort in einem Gewächshaus mit einer vielfältigen Auswahl an exotischen Kübelpflanzen, zwei kreativ bepflanzten Stahlrahmenteichen und mit zwei mit Mondwinde umrankten Blumenbögen.

Inmitten dieser tropischen Kulisse laden gemütliche Liegestühle zum Verweilen in der „Mainau-Lounge“ ein, die auf der Wangener Landesgartenschau Insel- und Urlaubsfeeling pur versprüht.

Kulturgenuss in der Natur

Auch in diesem Jahr lädt die Mainau mit aufregenden Veranstaltungen zu besonderen Erlebnissen ein. Spannende neue Formate sind genauso Teil des Programms wie beliebte traditionelle Veranstaltungen wie das schwedische Mittsommerfest (22. Juni), das Gräfliche Schlossfest (3. bis 6. Oktober) und das Luciafest (12. und 13. Dezember).

Schon fast Tradition haben die Mainau Musical Nights der Veranstaltungsagentur musicalpeople. Bereits zum fünften Mal präsentieren bekannte Musicalstars und die musicalpeople-Liveband unter dem Sonnendach fünf Konzerthighlights von Symphonic bis Schlager. Auftakt ist am 31. Juli mit „Musicalpeople Symphonic“, bei dem die musicalpeople und 50 Musiker:innen der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz eine Symbiose aus Musicalsongs und Klassik zusammen kreieren.

Am 1. August leben bei „Musical Rocks“ auf der Mainau die 80er- und 90er-Jahre wieder auf, bevor die Musiker am 2. August bei „Die große Schlagernacht“ Klassiker von Schlagerlegenden und bekannte Italo-Pop-Songs zum Besten geben. Passend zum Jahresmotto „Flower Power“ widmen sich die musicalpeople am 3. August zum ersten Mal mit „Disco Fever“ der 70er-Jahre. Der beliebte Abend mit „Mamma Mia Meets Udo Jürgens“ bildet am 4. August den Abschluss der Mainau Musical Nights 2024.

Darüber hinaus präsentiert das Europäische KulturForum Mainau e. V. (EKFM) auch 2024 wieder international renommierte Musiker bei exklusiven Konzerten an ausgewählten Orten auf der Blumeninsel: So sind im Rahmen der 2008 gegründeten Reihe „Jazz unter Palmen“ Musiktalente wie Joe Aldingers‘ Downbeatclub (7. Juni) im Palmenhaus oder die Band MASAA (20. September) im Restaurant Comturey live zu erleben. Neben klassischen Konzerten im Herbst im Weißen Saal auf Schloss Mainau (12. Oktober, 7. und 21. November) stehen Anfang Dezember außerdem die beliebten Adventskonzerte von Concerto Konstanz (7. und 8. Dezember) auf dem Programm.

Vom 19. November 2024 bis 6. Januar 2025 wird die Insel Mainau beim Christmas Garden schließlich bereits zum vierten Mal in eine zauberhaft-stimmungsvolle Licht- und Klanglandschaft verwandelt. Dabei werden die kleinen und großen Besucher in der Zeit zwischen den Jahren auf einem rund zwei Kilometer langen Rundweg über die Blumeninsel mit zahlreichen glitzernden Illuminationen in eine magische Weihnachtswelt entführt und dazu eingeladen, innezuhalten, zu entschleunigen und ein unvergessliches Erlebnis mit der ganzen Familie zu genießen.

(Pressemitteilung: Insel Mainau)