„Älter werden in Konstanz – Wegweiser für Senioren“

„Älter werden in Konstanz – Wegweiser für Senioren“
Mit der 14. Auflage des „Wegweiser für Senioren“ haben Marianne Stumpf, Maike Schäberle, Claudia Richter, Petra Böhrer und Marion Götz (von links) wieder einen kompakten Ratgeber zusammengestellt. (Bild: Stadt Konstanz)

WOCHENBLATT

Als wertvolle Orientierungs- und Informationshilfe für ältere Bürger, Angehörige und Interessierte hat sich die Broschüre „Älter werden in Konstanz – Wegweiser für Senioren“ etabliert, die von der Abteilung Altenhilfe der Stadt Konstanz herausgegeben wird.

Sie bietet alle zwei Jahre einen aktuellen und detaillierten Überblick über die Angebote im Bereich der Altenhilfe in Konstanz und den Vororten. Die neue, 14. Auflage des „Wegweisers für Senioren“ fasst auf 90 Seiten Wissenswertes u.a. zu den Themenkreisen Pflegeversicherung, Vorsorge, Kultur und Freizeit, Wohnen im Alter, Betreuung und Pflege zuhause und im Pflegeheim sowie Unterstützungs- und Beratungsangebote zusammen.

Besonderes Augenmerk richtet das Team der Altenhilfe – Claudia Richter, Marianne Stumpf, Maike Schäberle, Marion Götz und Petra Böhrer – auf neue, wichtige Entwicklungen und Rahmenbedingungen. Aufgenommen wurden beispielweise aktuelle Entscheidungen in der Pflegeversicherung und im Betreuungsrecht wie das Notvertretungsrecht für Ehegatten: Es ermöglicht einem Ehepartner in medizinischen Notfällen ein Notvertretungsrecht auszuüben, das allerdings auf sechs Monate begrenzt ist. Informationen findet man auch zu einer immer bedeutsamer werdenden Form der häuslichen Versorgung, der „Live-in-Betreuung“ (24- Stunden-Pflege).

Ein interessantes Orientierungswerkzeug ist die Quartierskarte der Städtischen Altenhilfe. Scannt man den QR-Code im Heft, werden auf einem Stadtplan in aktuell drei Quartieren u.a. Läden, Dienstleister, Praxen und Einrichtungen hervorgehoben, die den Alltag von SeniorInnen erleichtern. Dieser Service soll nach und nach ausgebaut werden. Nützlich für den Alltag sind auch die Informationen zu seniorenfreundlichen Handwerkerleistungen und dem neuen Standort der Klinik für Altersmedizin am Klinikum Konstanz. Wer Fragen zum

„Wegweiser“ oder dem Thema Älterwerden in Konstanz hat, kann sich bei der Altenhilfe und dem Pflegestützpunkt neutral informieren und beraten lassen. Der „Wegweiser“ ist u.a. in öffentlichen Einrichtungen erhältlich und als PDF im Internet unter der Webseite.

(Pressemitteilung: Stadt Konstanz)