Nach 48 Dienstjahren Zollhundetrainer Dieter Lohr geht in den Ruhestand

Zollhundetrainer Dieter Lohr geht in den Ruhestand
Nach 48 Jahren aktiven Dienst verabschiedet sich Dieter Lohr in den Ruhestand. (Bild: Zoll)

WOCHENBLATT

Nach 48 aktiven Jahren im Dienst des Zolls wird Dieter Lohr am 14. Juni 2024 offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Ein Faible für Hunde im Allgemeinen und Schutz- sowie Spürhunde im Speziellen hatte Dieter Lohr schon immer; bereits 1983 wurde er als Zollhundeführer eingesetzt und hatte seitdem fünf Hunde für den Zoll im Einsatz.

Ab 2006 war Lohr dann hauptamtlicher Zollhundetrainer, zuständig auch für die Fortbildung zahlreicher Hunde-Teams von der Ostalb bis zum Bodensee und sogar Teile des Allgäus – immer auf der Suche: Mit seinen Hunden nach Rauschgift, Waffen und anderem Schmuggelgut, und darüber hinaus nach geeignetem Nachwuchs, sei es neue Hundeführerinnen und Hundeführer oder für den Zolldienst geeignete Hunde.

Dass der 65-jährige Dieter Lohr auch hohe Maßstäbe an sich selbst setzte, zeigt der Gewinn des bundesweites Zollhundewettkampfes 2018, aus dem Lohr mit Zollhund „Geronimo“ als Sieger und damit „als bester Zollhund Deutschlands“ hervorging. Dieter Lohr geht aber nicht alleine in Rente – auch sein Zollhund „Geronimo“ beendet seinen Dienst.

Die Verabschiedung durch die Leiterin des Hauptzollamts Ulm mit kleinem Programm findet am 14. Juni 2024 beim Hundeverein Heiligenberg-Frickingen, Steinenberg 17, 88699 Frickingen ab 10.30 Uhr statt.

(Pressemitteilung: Hauptzollamt Ulm)