Neue Gruppe eröffnet Kindergarten Mittelbuch feiert mit einem Tag der offenen Tür

Kindergarten Mittelbuch feiert mit einem Tag der offenen Tür
Die Kinder begrüßten die Gäste mit Gesang. (Bild: Stadt Ochsenhausen)

WOCHENBLATT

Mit einem Tag der offenen Tür hat der Kindergarten Mittelbuch nun auch offiziell die neue dritte Gruppe eingeweiht. Am Samstagvormittag (22. Juni) waren Gemeinde- und Ortschaftsräte, der Architekt und Elternbeiräte eingeladen, um mit einigen Kindern die neuen Räume in Betrieb zu nehmen. Die Kinder hießen die Gäste mit dem erfrischenden Lied „Besucht uns mal im Kindergarten“ willkommen und präsentierten stolz und aufgeregt ihr neues Domizil.

Kindergartenleiterin Ursula Utz erinnerte in einer kurzen Ansprache daran, dass durch die Erweiterung des Kindergartens künftig bis zu 70 Kinder einen Platz fänden. Sie dankte den städtischen Gremien, dass diese nur kurze Zeit nach der Sanierung im Jahr 2021 bereits einer notwendigen Erweiterung für die dritte Gruppe zugestimmt hätten. Und voll des Lobes war sie, wie gut die Zusammenarbeit mit dem Architekten Dieter Wiedmann geklappt habe. Auch das Kollegium und der Elternbeirat wurden von ihr mit Lob bedacht: „Euch ist nichts zu viel und ihr steht uns immer mit Rat und Tat zur Seite.“

Sie betonte den familiären Charakter des Kindergartens Mittelbuch, den dieser auch durch die Umbaumaßnahmen nicht eingebüßt habe. „Wir finden, es hätte nicht besser gelingen können,“ beschrieb sie die Möglichkeiten, die die neuen Räume den Kindern bieten würden. Besonders gefreut habe sich das gesamte Team über ein neues Logo, das der Kindergarten erhalten habe. Der dargestellte Kreisel habe es allen sofort angetan, weil sich darin eine Brücke zum pädagogischen Auftrag schlagen lasse.

Ortsvorsteher Karl Wohnhas führte den Anwesenden in einem Rückblick nochmals vor Augen, dass nur kurze Zeit nach einer umfassenden Sanierung im Jahr 2021 feststand, dass der „neue“ Kindergarten bereits wieder zu klein sei. In den neuen Räumen könnten sich die Kinder nun wohlfühlen und die Eltern sicher sein, dass ihre Kinder gut versorgt seien. Sein Dank gelte alle beteiligten Firmen, den Erzieherinnen und den Eltern, die die Strapazen des Umbaus ohne Klagen ertragen hätten. „Ich wünsche auch dem neuen Leitungsteam alles Gute,“ schloss der Ortsvorsteher sein Grußwort.

Bürgermeister Philipp Bürkle strahlte mit den Kindern um die Wette und verriet, dass es im Kindergarten Mittelbuch viel Spaß mache. Er dankte seinem Amtsvorgänger Andreas Denzel, der ihm viele Projekte hinterlassen habe, die er nun abschließend eröffnen dürfe. Er lobte auch das Team des Kindergartens Mittelbuch, das trotz der schwierigen Bauzeit bei Problemen einfach improvisiert und das Beste aus der Situation gemacht habe.

(Bilder: Stadt Ochsenhausen)

Für den Nachmittag hatten die Kinder mit ihren Erzieherinnen ein umfangreiches Programm erarbeitet, mit dem sie „ihr“ Haus vorstellen wollten. Im Vorfeld war von den Kindern gebastelt und gemalt worden. Im gesamten Haus waren die Kunstwerke der Kinder verteilt, damit die Besucher einen Eindruck erhielten, was im Kindergarten alles gemacht wird. Und auch der Elternbeirat hatte es sich nicht nehmen lassen, mit einem Kuchenverkauf die Gäste zu verwöhnen. Von den Erzieherinnen war ein Schätzspiel ausgetüftelt worden, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gab.

Wie die zuständige Leiterin des Amts für Bildung Betreuung und Kultur mitteilt, könne man „dem hohen Bedarf an Kindergartenplätzen etwas mehr gerecht werden.“ Und sie fügt hinzu: „Wenn nun noch die Außenanlagen des Kindergartens sowie der nur einen Katzensprung entfernte Spielplatz Heuweg fertiggestellt sind, dann sind wir in Mittelbuch optimal aufgestellt.“

(Pressemitteilung: Stadt Ochsenhausen)