Bei Streit schwer verletzt Mann nach Angriff auf 43-Jährigen in Untersuchungshaft

Mann nach Angriff auf 43-Jährigen in Untersuchungshaft
Ein Mann steht in Handschellen neben einem Polizisten. (Bild: Johannes Neudecker/dpa/Symbolbild)

WOCHENBLATT

Ein 35-Jähriger befindet sich nach einem Angriff auf einen 43-Jährigen am Mittwoch in Biberach in Untersuchungshaft.

Gegen 20.30 Uhr rückte die Polizei zu einer Wohnunterkunft in der Bleicherstraße aus. Dort meldete ein Bewohner eine Ruhestörung. Die Beamten ermahnten zwei Störer im Alter von 35 und 47 Jahren zur Ruhe und die Lage schien geklärt. Kurz nach 22 Uhr musste die Polizei erneut zur Wohnunterkunft ausrücken, da eine Auseinandersetzung zwischen den beiden Störern und einem 43-Jährigen gemeldet wurde.

Vor Ort trafen sie einen 43-Jährigen mit Stichverletzungen im Gesicht an, welche ihm zuvor von dem 35-Jährigen vorherigen Störer zugefügt worden sein sollen. Der Geschädigte wurde dabei im Gesicht schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik, wo er stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr bestand nicht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg erließ der zuständige Bereitschaftsrichter am Donnerstag Haftbefehl gegen den 35-jährigen Mann mit afghanischer Staatsangehörigkeit wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags.

Seither befindet sich der Mann in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen zur Tatbeteiligung des vor Ort angetroffenen 47-jährigen Deutschen dauern an. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Kriminalkommissariats Biberach zu den Hintergründen der Tat dauern an.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ulm)