Jugendparlament Biberach: Das sind die Ergebnisse des Jugendhearing

Jugendparlament Biberach: Das sind die Ergebnisse des Jugendhearing
Welche Anliegen haben die Jugendlichen in Biberach? Beim Jugendhearing konnten sie ihre Kritikpunkte und Ideen äußern. (Bild: Stadt Biberach)

WOCHENBLATT

Vor rund zwei Wochen organisierte das Biberacher Jugendparlament (JuPa) das erste Biberacher Jugendhearing in der Stadthalle. Die Achtklässler aller weiterführenden Schulen konnten dort ihre Vorschläge, Kritikpunkte und Ideen zu verschiedenen Themenbereichen äußern. In seiner jüngsten Sitzung stellte das Jugendparlament die Ergebnisse vor.

Knapp 500 Schüler versammelten sich am 8. Mai in der Biberacher Stadthalle, um Probleme und Wünsche rund um die Frage „Was soll sich in der Stadt Biberach ändern?“ festzuhalten. Organisiert wurde das Jugendhearing vom JuPa in Kooperation mit Jugend Aktiv e.V.. Insgesamt wurden über 600 Karten ausgewertet, auf welchen die Jugendlichen ihre Vorschläge für die Bereiche Schule, Mobilität, Freizeit, Beteiligung, Veranstaltungen, Klimaschutz und Sonstigem äußerten. Zusätzlich dazu durften die Schüler die Karten, deren Inhalt sie für besonders wichtig erachteten, mit maximal drei Punkten versehen.

Bessere Busverbindungen

Am wichtigsten ist es für die Schüler bessere Busverbindungen, auch ins Biberacher Umland, zu schaffen. Außerdem wünschten sich Viele günstigere Essensagebote in der Mittagspause sowie einen späteren Unterrichtsbeginn. Auch ein breiteres Freizeit- und Veranstaltungsangebot wurde häufig genannt, beispielsweise Konzertangebote, Schulausflüge und vielfältigere Einkaufsmöglichkeiten für Jugendliche. Weitere Themen waren die teilweise noch fehlende Digitalisierung, freies und flächendeckendes WLAN sowie E-Roller und Fahrräder zum Ausleihen.

Das JuPa vereinbarte in seiner Sitzung das weitere Vorgehen. Bereits in den JuPa-Sitzungen besprochene Themen wie Busfahren in Biberach oder das Mittagessen in den Schulen sollen inhaltlich auf Social Media für die Zielgruppe aufbereitet werden. Das Thema Radfahren in Biberach, beispielsweise Ausleih- und Abstellmöglichkeiten, wird das JuPa gemeinsam mit der Klimaschutzbeauftragten der Stadt detaillierter besprechen. Alle Ergebnisse werden an das im September zu wählende JuPa übergeben.

Für JuPa-Wahl kandidieren

In der Zeit von 16. bis 27. September wählen die Biberacher Jugendlichen ihre Vertretung im Jugendparlament (JuPa). Kandidieren können Jugendliche ab Klassenstufe 7 bis zu einem Höchstalter von 19 Jahren, die in Biberach wohnen. Bewerbungsbögen gibt es in den Schulen auf Nachfrage im Sekretariat oder beim JuPa-Kontaktlehrer, im Rathaus, 1. Stock, Zimmer 106 oder unter www.jupa-biberach.de. Bewerbungen können bis spätestens 16. August bei der Stadt Biberach, Marktplatz 7/1, 88400 Biberach abgegeben werden.

Weitere Fragen zur Wahl des JuPa beantwortet die Geschäftsstelle unter der Rufnummer 07351/51-818 oder per E-Mail an [email protected].

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)