Brücke über den Ratzengraben in Biberach wird erneuert

Brücke über den Ratzengraben in Biberach wird erneuert
Die Brücke über dem Ratzengraben hat ausgedient. In den kommenden Monaten wird sie durch einen Neubau ersetzt. (Bild: Stadt Biberach)

WOCHENBLATT

Die Brücke über den Ratzengraben zwischen Wieland-Gymnasium und der Tankstelle wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Am Montag, 6. Mai, beginnen die Arbeiten. Bis Ende des Jahres ist die Rollinstraße im Bereich zwischen Saudengasse und Zeppelinring für den Verkehr gesperrt.

Die Brücke wurde im Jahr 1953 errichtet. Eine Bauwerksüberprüfung im Jahr 2021 ergab, dass die statisch relevanten Stahlbetonbalken stark beschädigt sind. Als Sofortmaßnahme wurde ein Teilstück der Brücke für den Verkehr gesperrt.

Neben der beeinträchtigten Standsicherheit sind die Brückenhöhe und der Abstand zwischen den Brückenwänden problematisch. Beide sind zu gering dimensioniert, um den Wassermengen und dem Treibgut Stand halten zu können, die trotz des Hochwasserdammes im Wolfental bei künftigen Hochwasserereignissen im Ratzengraben ankommen können.

Matthias Schühle vom städtischen Tiefbauamt ist zuständig für den Abriss und Brückenneubau. „Das Bauwerk hat den aktuellen Anforderungen nicht mehr entsprochen. Eine Sanierung hätte keinen Sinn mehr gemacht. Die Brücke neu zu bauen ist die einzige Option.“

Neubau um 25 Zentimeter höher

Die Gefahr, dass angeschwemmtes Treibgut den Fluss im Bereich der Brücke verstopft, wird durch verschiedene Maßnahmen stark verringert. Geplant ist eine um 25 Zentimeter höhere Brückenkonstruktion. Die Unterseite der Brücke wird mit einer glatten Betonscheibe versehen, Leitungen verlaufen dort künftig nicht mehr. Kanten in diesem Bereich werden abgeschrägt.

Nicht nur die Höhe ändert sich, auch der Abstand zwischen den Brückenwänden wird vergrößert. Dadurch können größere Wassermengen durch das Bauwerk hindurchgeleitet werden, die Gefahr einer Überflutung nimmt ab.

Die neue Brücke verfügt über eine breitere Fahrbahn, neun Meter waren es bislang, 11,75 Meter beim zukünftigen Bauwerk. Darin integriert ist ein beidseitiger 1,5 Meter breiter Radfahrstreifen. Für die Fußgänger wird ein erhöhter Gehweg mit einer Breite von jeweils 2,5 Metern angelegt.

Die Gesamtkosten für das neue Brückenbauwerk liegen aktuell bei circa 1,5 Millionen Euro. Das Land-Baden-Württemberg bezuschusst die städtische Maßnahme mit 477.000 Euro aus dem LGVFG-Förderprogramm. Mit der Förderung durch das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) unterstützt das Land seine Landkreise, Städte und Gemeinden sowie Verkehrsunternehmen beim Bauen, Aus- und Umbauen ihrer Verkehrsinfrastruktur.

Verkehrsführung

Die Rollinstraße ist bis Ende des Jahres zwischen der Saudengasse und dem Zeppelinring komplett gesperrt. Die Baustelle kann beidseitig über den Zeppelinring, die Waldseer Straße und die Königsbergallee umfahren werden. Die Tankstelle an der Ecke Zeppelinring/Rollinstraße ist über den Zeppelinring weiterhin erreichbar. Radfahrer werden über die Adenauerallee und Breslaustraße umgeleitet.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)