Große Suchaktion in Vorarlberg: Wanderin will Hilfe holen und verletzt sich dabei selbst

Bergretter wurden zu einem Einsatz gerufen // Symbolbild.
Bergretter wurden zu einem Einsatz gerufen // Symbolbild. (Bild: Cylonphoto/iStock / Getty Images Plus)

Am Samstagnachmittag stürzte ein Mann bei einer Wanderung in Frastanz und verletzte sich. Seine Freundin will Hilfe holen und stürzt dabei selbst in einem Flussbett. Eine großangelegte Suchaktion bei Nacht beginnt.

Auf einer Wanderung in Richtung Frastafeders kam ein 38-jähriger Mann zu Sturz und verletzte sich. Die Begleiterin verließ laut Polizei die Unfallstelle, um Hilfe zu holen. Dabei stürzte die Frau aller Voraussicht nach selbst im Flussbett der Samina, verletzte sich und blieb liegen.

Verletzter Mann konnte noch nach Hause laufen

Erst gegen 21 Uhr erreichte der verletzte Mann seine Wohnadresse und konnte von dort mit der Rettung in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach der vermissten Begleiterin wurde eine Suchaktion gestartet.

Die Frau wurde nach Mitternacht in dem besagten Flussbett gefunden und mittels Hubschrauber geborgen. Sie erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Großaufgebot im Einsatz

Am Einsatz beteiligt waren rund 20 Kräfte der Bergrettung mit drei Suchhunden sowie weiteren Einsatzkräften der Feuerwehr und Bundespolizei mit einer Drohne und Wärmebildkamera.

(Quelle: LPD Voralberg)