Bundespolizei vollstreckt Auslieferungshaftbefehl Gesuchter Betrüger bei Grenzkontrolle geschnappt

Der überführte Betrüger, der in einer Handwerkerwohnung im Landkreis Augsburg gemeldet ist, wurde in die Justizvollzugsanstalt Kempten eingeliefert.
Der überführte Betrüger, der in einer Handwerkerwohnung im Landkreis Augsburg gemeldet ist, wurde in die Justizvollzugsanstalt Kempten eingeliefert. (Symbolbild: Bundespolizei)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am Mittwoch, 25. Oktober hat die Bundespolizei einen litauischen Staatsangehörigen in Haft gebracht. Die Beamten hatten den europaweit gesuchten Betrüger am Dienstagmittag am Grenztunnel Füssen (BAB 7) verhaftet.

Kemptener Bundespolizisten stoppten am Dienstagmittag (24. Oktober) in der Kontrollstelle einen mit zwei Männern besetzten Kastenwagen mit Augsburger Kennzeichen.

Bei der Fahndungsüberprüfung des Beifahrers stellten die Beamten fest, dass der Litauer seit Februar 2023 europaweit mit einem Auslieferungshaftbefehl von Litauen wegen Wirtschaftskriminalität gesucht wurde.

Der Mann war im Januar dieses Jahres von einem litauischen Gericht zu einer Freiheitsstrafe von über einem Jahr verurteilt worden, von denen er noch elf Monate zu verbüßen hat. Der Mann hatte im Oktober 2022 als Mittäter sieben Betrugstaten begangen. 

Die Bundespolizisten hielten Rücksprache mit der zuständigen Generalstaatsanwaltschaft München und führten den 46-Jährigen am Mittwochvormittag beim Amtsgericht Kempten vor.

Anschließend wurde der überführte Betrüger, der in einer Handwerkerwohnung im Landkreis Augsburg gemeldet ist, in die Justizvollzugsanstalt Kempten eingeliefert.

(Pressemitteilung: Bundespolizeiinspektion Kempten)