Bundesjungzüchter-Wettbewerb im Haupt- und Landgestüt Marbach

Bundesjungzüchter-Wettbewerb im Haupt- und Landgestüt Marbach
Nach der Anreise am Freitag startet der Wettbewerb gegen 14 Uhr mit der Begrüßung aller Teilnehmer in der Arena des Haupt- und Landgestüt Marbach. (Bild: Pixabay)

WOCHENBLATT

Vom 07. bis 09. Juni 2024 findet der diesjährige Bundesjungzüchter-Wettbewerb zum zweiten Mal im Haupt- und Landgestüt Marbach statt. Seit 1997 ist es eine Tradition der Deutschen Jungzüchter, einmal im Jahr diesen Wettbewerb durchzuführen.

Die Organisation unterliegt jeweils einem der Deutschen Jungzüchter angeschlossenem Verband. So obliegt es in diesem Jahr dem Pferdezuchtverband Baden-Württemberg diesen Wettbewerb auszurichten.

Die Jungzüchter zwischen 14 und 25 Jahren, unterteilt in zwei Altersklassen messen sich in den Disziplinen: Theorie, Beurteilung des Exterieurs, Beurteilung des Freispringens sowie der Königsdisziplin dem Vormustern. Seit dem letzten Jahr erfolgt die Auswertung über die App „TraitSco“, entwickelt durch zwei Jungzüchter. Hierfür wird ein WiFi-fähiges Endgerät benötigt. Denn wer die Linearen Bögen zur Bewertung kennt, weiß, dass hier so einige Merkmale zur Beurteilung der Pferde abgefragt werden. Neu seit diesem Jahr ist auch, dass nun ebenfalls die Theorie sowie das Beurteilen über die App abgefragt bzw. ausgewertet wird.

Der Pferdzuchtverband Baden-Württemberg e.V. und dessen Jungzüchter freuen sich auf über 100 Teilnehmer aus den Verbänden. Anreisen werden Jungzüchter folgender Verbände: Bayrische Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialrassen e.V., Landesverband Bayerischer Pferdezüchter, Hannoveraner Verband, Pferdzuchtverband Sachsen-Thüringen e.V.;  Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz- Saar e-V., Rheinisches Pferdestammbuch e.V., Verband der Züchter des Holsteiner Pferdes e.V., Verband der Züchter des Oldenburger Pferdes, Verband der Züchter u. Freunde des Ostpreußischen Warmblutpferdes Trakehner Abstammung e.V., Westfälisches Pferdestammbuch sowie der Titelverteidiger aus Brandenburg Anhalt.

Nach der Anreise am Freitag startet der Wettbewerb gegen 14 Uhr mit der Begrüßung aller Teilnehmer in der Arena des Haupt- und Landgestüt Marbach. Danach wird es sofort Ernst- die erste Teilprüfung steht an, die Theorie, die so einiges von den Teilnehmern abverlangt. Im Anschluss daran erfolgt das Freispringen. Der Tag klingt mit einer Führung durch das Gestüt Marbach mit Rassepräsentation und gemütlichen Abendessen aus.

Am Samstag steht das Beurteilen des Exterieurs und das Vormustern an. Hierfür stehen den Jungzüchtern die Pferde der Landesreitschule Marbach sowie Ponys von Züchtern zur Verfügung. Am Nachmittag wird es spannend und die große Siegerehrung mit Bekanntgabe der Bundessieger sowie den besten Mannschaften steht an. Auch jeweils die 10 besten Teilnehmer in den jeweiligen Disziplinen bekommen tolle Ehrenpreise.

Bei der großen Party im Anschluss feiern alle Jungzüchter gemeinsam dieses ereignisreiche Wochenende. Nach einem gemeinsamen Frühstück sind die Teilnehmer noch zur Fohlenschau des Zuchtverein Münsingen eingeladen, die ebenfalls im Gestüt stattfindet.

(Pressemitteilung: Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V.)