Mundart mit Musik bei „Kultur am Freitag“

Mundart mit Musik bei „Kultur am Freitag“
Bei dieser Ausgabe von "Kultur am Freitag" steht neben Musik auch die Mundart im Mittelpunkt. (Bild: Stadt Wangen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen – Eine besondere Kombination aus Wort und Klang gibt es – laut städtischer Mitteilung am Freitag, 30. April, ab 19 Uhr bei „Kultur am Freitag“ zu hören. Die Autorin Ingrid Koch liest Texte in ihrer Tettnanger Mundart, begleitet von Maria Hartmann an der Flöte und Ulrike Neubacher an der Harfe.

Der Beitrag aus der Häge-Schmiede ist  auf www.wangen.de/kultur und dem städtischen YouTube-Kanal „Wangen im Allgäu“ zu sehen. Ingrid Koch, Maria Hartmann und Ulrike Neubacher fanden sich vor etlichen Jahren zu einem vorweihnachtlich geprägten Auftritt zusammen.

Die drei Frauen spürten – so die Stadt Wangen weiter – rasch die gemeinsame künstlerische Ebene. Und so sei es nicht verwunderlich, dass die Wangener Soiree einen festen Platz im Kulturangebot der Vorweihnachtszeit hat und weitere Engagements folgten.

Ingrid Koch schreibt bevorzugt in der ihr eigenen Tettnanger Mundart und spöttelt dabei gerne über Alltagsbanalitäten und kleine menschliche Schwächen. Seit 2011 sind fünf schwäbische Gedichtbände von ihr erschienen, davon einer zusammen mit der 2010 verstorbenen Schriftstellerin Erika Dillmann.

Ein neues Buchprojekt ist für 2021 geplant. Seit über 20 Jahren gibt sie regelmäßig Lesungen in der Region, musikalisch begleitet von einem Jazzpianisten. Seit acht Jahren tritt sie gemeinsam mit ihrem ebenfalls oberschwäbisch singenden Bühnenpartner Günther Bretzel auf. Zudem ist Ingrid Koch regelmäßiger Gast bei SWR4.

Maria Hartmann erlangte ihr musikpädagogisches Diplom am Mozarteum Salzburg und studierte am „National Centre for Orchestral Studies“ in London. Nach Österreich zurückgekehrt, absolvierte sie das Konzertfachdiplom und unterrichtete am Musikum Salzburg. Sie setzte sich als Mitglied des „Österreichischen Ensemble für Neue Musik“ intensiv mit zeitgenössischen Kompositionen auseinander.

Kammermusikalisch war Hartmann mit dem Syrinx-Quartett und als Stipendiatin des „Internationalen Kammermusikpodiums Braunschweig“ unterwegs. Es folgten die Schulleitung der Musikschule Berchtesgadener Land und die stellvertretende Schulleitung in Bad Reichenhall.

Seit dem Umzug nach Wangen unterrichtet Maria Hartmann im Allgäu und Vorarlberg und ist als Jurorin bei „Jugend musiziert“ in Deutschland und „Prima la musica“ in Österreich tätig. Zudem ist sie Orchester-Managerin des IRO – International Regions Symphony Orchestra (Landesmusikrat BW) – und künstlerisch engagiert beim „Arpeggione Kammerorchester – Hohenems“, bei Divertimento Wangen und dem „Tri-o-colore“.

Ulrike Neubacher erhielt ihre Ausbildung an der Harfe am Musikschulwerk Stadt Salzburg und an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Sie gewann bei Wettbewerben mehrere erste Preise. Zahlreiche CD-Einspielungen sowie mehrere Konzertreisen und Fernsehauftritte in Europa und Asien folgten. Ulrike Neubacher beschäftigt sich intensiv mit Kammermusik, neben den klassischen Besetzungen wie Flöte und Harfe oder Violine und Harfe, spielt sie auch in seltenen Besetzungen mit Tenor, Posaune oder Kontrabass.

Auch die irische Musik hat für sie einen hohen Stellenwert, woraus das Duo Harfe und Mezzosopran entstand. Seit 1992 ist sie Solistin und Aushilfe bei verschiedenen namhaften Orchestern und Ensembles. Zurzeit lebt Neubacher als freischaffende Künstlerin in Stuttgart und bei Wangen im Allgäu und unterrichtet Harfe an verschiedenen Musikschulen in der Schweiz.

Info: Gedreht und produziert wurden die Videos der zweiten Staffel „Kultur am Freitag“ von Steffen Oesterle, der auch schon für den Wangener Neujahrsfilm verantwortlich zeichnete. Großzügig unterstützt sei das Projekt von der Bürgerstiftung Wangen im Allgäu worden. Alle bisherigen Folgen von „Kultur am Freitag“ geben es auf YouTube auch zum Nachhören.