Gesundheit global denken – Vetter unterstützt medizinische Auslandshilfe

Gesundheit global denken – Vetter unterstützt medizinische Auslandshilfe
Globales Engagement unterstützen und Solidarität in einer globalen Krise zeigen: Vetter-Geschäftsführer Peter Sölkner (links außen) bei der symbolischen Scheckübergabe an Dieter Meschenmoser, Präsident DRK-Kreisverband Ravensburg e.V. Gleichzeitig nimmt Norbert Scheffler vom Malteser Hilfsdienst e.V. ein symbolisches Krankenwagen-Modell von Vetter-Geschäftsführer Thomas Otto (zweiter von rechts) entgegen. (Bild: Vetter Pharma International GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Pharmadienstleister fördert internationale Hilfsprojekte des Deutschen Roten Kreuzes und der Malteser

Ravensburg – Vetter unterstützt das Deutsche Rote Kreuz sowie den Malteser Hilfsdienst e.V. bei verschiedenen internationalen Hilfsprojekten. Der Partner globaler Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente setzt damit ein Zeichen für weltweite Solidarität in herausfordernden Zeiten.

Insbesondere Menschen, die unter erschwerten hygienischen Bedingungen und unzureichender Gesundheitsversorgung leben müssen, sind einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus weitgehend schutzlos ausgesetzt. Internationale Hilfe ist daher dringend notwendig, um die lokalen Helferinnen und Helfer bei ihrer Arbeit vor Ort zu unterstützen. Vetter beteiligt sich an den Hilfsprojekten des Deutschen Roten Kreuzes und seinen Schwestergesellschaften mit einer Spende von 5.000 Euro. Die Soforthilfe kommt Ländern mit schwachem Gesundheitssystem zugute: In Honduras umfasst sie unter anderem die Verteilung von Schutzausrüstung. Das Äthiopische Rote Kreuz führt sowohl Hygieneprojekte als auch Aufklärungskampagnen durch und baut Notfallambulanzen auf. In Bangladesch wird humanitäre Nothilfe für besonders vulnerable Bevölkerungsgruppen geleistet.

„Corona lässt sich nur gemeinsam bezwingen“, betont Vetter-Geschäftsführer Thomas Otto. „Wir möchten dazu beitragen, den Blick auch auf jenen Teil der Weltbevölkerung zu lenken, der von der Pandemie noch deutlich härter betroffen ist als wir.“

„Wir bedanken uns herzlich für die Spende aus dem Hause Vetter“, sagt Dieter Meschenmoser, Präsident DRK-Kreisverband Ravensburg e.V. „Jede Spende hilft und trägt dazu bei, Krankheit und Armut in der Welt zu lindern.“

Daneben beteiligt sich der Pharmadienstleister an der Rumänienhilfe des Malteser Hilfsdienst e.V. Durch eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 10.000 Euro trägt das Familienunternehmen dazu bei, einen Krankenwagen für die Stadt Satu Mare zu finanzieren. Dieser wird für Krankentransporte bedürftiger Menschen in der Region zum Einsatz kommen. Von dem Projekt erfahren hat Vetter im Rahmen der engen Zusammenarbeit mit den Maltesern bei der hauseigenen Covid-19-Impfkampagne für seine Mitarbeitenden.

Norbert Scheffler, Stadtbeauftragter der Malteser Ravensburg und Malteser-Projektleiter Osteuropa in der Diözese Rottenburg-Stuttgart: „Wir freuen uns riesig über die großzügige Unterstützung von Vetter – ein großes Dankeschön dafür! Mit dem Krankenwagen können wir bedürftigen Menschen in Satu Mare nun schnellstmöglich neue Transportmöglichkeiten bieten, die bereits sehnlich erwartet werden.“

„Als international tätiges Unternehmen wissen wir, wie wichtig globale Solidarität ist“, sagt Vetter-Geschäftsführer Peter Sölkner. „Es ist uns daher ein Anliegen, im Rahmen unserer gesellschaftlichen Verantwortung hier zu unterstützen und unseren Beitrag zu leisten.“

(Presssemitteilung: Vetter Pharma International GmbH)