Drehleiter zweimal auf der Insel im Einsatz

Drehleiter zweimal auf der Insel im Einsatz
Ein Krankentransport erforderte den Einsatz der Feuerwehr mit einer Drehleiter. (Bild: Feuerwehr Lindau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Am Dienstagvormittag um neun Uhr forderte der Rettungsdienst die Feuerwehr in die Fischergasse zur Unterstützung bei einem medizinischen Notfall an.

Ein Patient musste mit der Drehleiter schonend aus dem zweiten Obergeschoss zum Rettungswagen verbracht werden. Nach erfolgter Ableiterung konnte der Einsatz nach etwa 40 Minuten beendet werden. Im Einsatz war die Hauptamtliche Wachbesatzung.

Am gestrigen Montagmorgen um 07:10 Uhr wurde die Löschgruppe Altstadt gemeinsam mit einer Gruppe des Löschzugs Hauptwache in die Storchengasse gerufen. Der Rettungsdienst forderte auch hier die Drehleiter zur schonenden Ableiterung eines Patienten an. Nach etwa dreißig Minuten konnten die Kräfte nach Übergabe des Patienten an den Rettungsdienst wieder abrücken. Die Zwanzigerstraße musste während des Einsatzes für den Straßenverkehr gesperrt werden.

Bereits am Freitagnachmittag gegen 16:45 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage in einem Einkaufszentrum in der Kemptener Straße aus. Umgehend wurde der Löschzug Hauptwache durch die Integrierte Leitstelle Allgäu zur Einsatzstelle entsandt. Nach Erkundung durch die Einsatzkräfte konnte eine durch Bauarbeiten beschädigte Sprinklerleitung bestätigt werden. Ein Brandereignis konnte ausgeschlossen werden. Die drei angerückten Fahrzeuge rückten nach gut 30 Minuten wieder ab. Eine Streife der Polizei war ebenso vor Ort.

(Pressemitteilung: Feuerwehr Lindau)