Die wiha Panthers gewinnen ihr letztes Testspiel vor dem Rundenstart

Die wiha Panthers gewinnen ihr letztes Testspiel vor dem Rundenstart
Sieg mit Höhen und Tiefen für die Schwenninger Basketballer. (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schwenningen – Beim letzten Testspiel vor dem Saisonstart in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA ist den wiha Panthers gegen Union Neuchatel ein über weite Strecken überzeugender 84:76-Sieg in der Hoptbühlhalle gelungen. Neuzugang David Cohn feierte dabei – laut Vereinsmitteilung – als Dreh- und Angelpunkt im Schwenninger Spiel einen gelungenen Einstand.

Beim unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragenen letzten Härtetest vor der Saison starteten – so die Panthers weiter – Point Guard David Cohn, Kapitän Chris Frazier, Leon Hoppe, Grant Sitton und Quatarrius Wilson für die Doppelstädter in die Partie. Und das Quintett legte gleich munter los. In zwei aufeinanderfolgenden Angriffen bewies David Cohn seine Spielmacherqualitäten.

Zunächst bediente der 26-jährige US-Israeli den in der Ecke freistehenden Chris Frazier, der mit seinem Treffer die ersten drei Punkte auf die Anzeigetafel brachte. Kurz darauf setzte Cohn den ebenfalls in der linken Ecke postierten Grant Sitton in Szene, der zum 6:0 einnetzte.

Neuchatel tat sich schwer gegen die aggressive Verteidigung der Schwenninger, die sich ihrerseits angeführt von David Cohn in der Offensive gute Wurfoptionen herausspielten. Beim Stand von 12:2 nahmen die Gäste Mitte des Viertels die erste Auszeit. Doch auch danach behielten die Gastgeber die Oberhand und schlossen die ersten zehn Minuten nach zwei erfolgreichen Distanzwürfen von David Cohn mit 29:20 ab.

Im 2. Viertel setzten sich die wiha Panthers weiter ab. In der Offensive brillierten nun Grant Sitton und Raiquan Clark. Zur Halbzeit hatte das Schwenninger Duo mit 31 Zählern fast genauso viele Punkte erzielt, wie die gesamte Mannschaft der Gäste. Clark setzte mit einem Korbleger den Schlusspunkt unter Durchgang eins (51:32).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich zunächst ein offenes Spiel. Doch die wiha Panthers taten sich nun schwerer in ihren Angriffsbemühungen und verpassten es durch Nachlässigkeiten, viele einfache Punkte zu erzielen. Stück für Stück kämpften sich die Schweizer wieder heran und verkürzten den Rückstand dank eines 9:0-Laufs zum Ende des 3. Viertels auf 15 Zähler (67:52).

Dass der Rückstand nicht weiter zusammenschmolz, hatten die Schwenninger nun ihrer Treffsicherheit aus der Distanz zu verdanken. Insgesamt fünfzehn Würfe von hinter der Dreipunktelinie sollten die Schwarzwälder versenken. Nachdem Chris Frazier knapp drei Minuten vor dem Spielende per Distanzwurf auf 84:66 erhöhte, schien die Partie entschieden zu sein.

Doch die letzten zweieinhalb Minuten des Spiels sollte Neuchatel nochmal aufdrehen und den wiha Panthers einige Defizite aufzeigen. So endete das Spiel – trotz phasenweise guter Leistung der Schwenninger – mit einem faden Beigeschmack mit 84:76.

Panthers-Trainer Alen Velcic war über das schwache Ende der Partie enttäuscht: „Wir haben auf alle Fälle einen weiteren Schritt in die richtige Richtung machen können. David Cohn hat gezeigt, dass er unser Spiel lenken und auf ein höheres Level heben kann.“

Und weiter: „Trotzdem ist es natürlich eine Schande, dass wir in den letzten Minuten komplett das Spielen eingestellt haben. Wir haben wirklich eine gute erste Halbzeit gespielt, aber danach auch gesehen, woran wir jetzt weiter intensiv arbeiten müssen.“

Für die wiha Panthers stehen die kommenden Tage nun ganz im Zeichen der Vorbereitung auf den Saisonauftakt. Am Samstag, 18. September, empfangen die Schwenninger mit Phoenix Hagen um 19 Uhr ihren ersten Ligagegner in der Deutenberghalle. Der Einzelkartenvorverkauf für die Partie habe bereits begonnen.

Tickets könnten vorab über den Onlineshop der Panthers oder in der Geschäftsstelle erworben werden. Die Veranstaltung wird unter den 3G-Regeln durchgeführt. Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist (Schnelltest 24-stündige Gültigkeit, PCR-Test darf maximal 48 Stunden zurückliegen), kann in der Deutenberghalle dabei sein.

Zudem müssten nach wie vor eine Datenerhebung stattfinden und die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln beachtet werden. In der Halle sei das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Die Halle öffnet 90 Minuten vor Spielbeginn. Aufgrund des erhöhten Aufwands beim Einlass wird empfohlen, etwas mehr Zeit einzuplanen und möglichst früh zur Halle zu kommen.

Für die wiha Panthers spielten: Grant Sitton (22 Punkte), Raiquan Clark (19), Chris Frazier (11), David Cohn (9), Till Isemann (9), Quatarrius Wilson (8), Kelvin Okundaye (3), Leon Hoppe, Luka Dolman, Adrian Bergmann und Lennard Larysz.