Die wiha Panthers gehen mit einem klaren Ziel ins Spiel

Die wiha Panthers gehen mit einem klaren Ziel ins Spiel
Stehen schon ziemlich unter Druck: die Basketballer aus Schwenningen. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schwenningen – Nach vier Niederlagen in Folge wollen die Basketballer der Schwenninger wiha Panthers am Samstag, 18. Dezember, beim Heimspiel gegen die Itzehoe Eagles den Turnaround schaffen und endlich wieder einen Sieg feiern (19 Uhr).

Nachdem die Saison in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA für die wiha Panthers – laut Vereinsmitteilung – so gut begonnen hatte, befindet sich die Mannschaft aktuell in einer schwierigen Phase. Mehrere verletzte Leistungsträger und eine im gesamten Team grassierende Grippewelle haben die Panthers gehörig aus dem Rhythmus gebracht.

Talfahrt soll gestoppt werden

Zuletzt gab es vier Niederlagen in Serie und den Absturz in der Tabelle von Rang vier auf den momentanen elften Platz. Auch am vergangenen Wochenende wollte beim Baden-Württemberg-Duell gegen die PS Karlsruhe Lions der Knoten nicht platzen. Zwar habe die Mannschaft wieder bessere Ansätze gezeigt, konnte jedoch nicht die nötige Konstanz abrufen.

„Wir müssen uns jetzt Schritt für Schritt aus dem Tief herausarbeiten“, stellt Trainer Alen Velcic klar. „Die Richtung hat in Karlsruhe auf alle Fälle wieder gestimmt. Die Mannschaft hat die Vorgaben besser umgesetzt und die Verteidigung hat besser gearbeitet als zuletzt.“ Hierauf wollen die Schwenninger nun aufbauen und in den verbleibenden drei Spielen des Kalenderjahres 2021 wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

„Ich habe vor der Saison gesagt, dass wir – wenn wir verletzungsfrei bleiben – das Potenzial haben, unter die ‚Top vier’ zu kommen“, erklärt Trainer Velcic. „Wir haben in dieser Saison bereits sehr gute Mannschaften besiegen können. Dort wollen wir wieder hin. Jetzt geht es aber darum, nicht auf den ganzen Ozean zu blicken, sondern nur von Hafen zu Hafen zu schauen.“

Personelle Veränderung

Nicht mehr an Bord ist seit vergangenem Sonntag Justin Pierce. Der Amerikaner kam im Oktober nach Schwenningen, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Zuletzt hat „die Zusammenarbeit aber nicht mehr gestimmt“ (Velcic) und es kam folgerichtig zur Trennung.

Mit den Itzehoe Eagles empfängt man am Samstag eine Mannschaft, die sich ebenfalls nach einem Sieg sehnt. Als Aufsteiger ließen die Schleswig-Holsteiner mit deutlichen Siegen in Ehingen und Quakenbrück zunächst aufhorchen, verzeichneten aber zuletzt zehn Pflichtspielniederlagen hintereinander.

Mit einer Bilanz von nur zwei Siegen aus den ersten zwölf Partien liegen die von Pat Elzie trainierten Adler nur auf Rang 16. Der Neuling holt mit durchschnittlich 38,1 Rebounds die ligaweit drittmeisten Abpraller, erzielt aber aufgrund unterdurchschnittlicher Trefferquoten mit 76,5 Zählern die wenigsten Punkte in der gesamten ProA.

Klare Vorgaben des Trainers

Kapitän Chris Hooper ist mit 15,7 Punkten Topscorer der Eagles. Mit Petar Arnitovic und Filmore Beck habe Itzehoe zwei starke Werfer nachverpflichtet. Zu einem Wiedersehen kommt es derweil für die wiha Panthers mit Yasin Kolo. Der Center lief in der Saison 2019 / 2020 für Schwenningen auf.

„Itzehoe hat es als Aufsteiger schwer. Zwischen ProA und ProB liegt ein himmelweiter Unterschied“, betont Alen Velcic. „Die Mannschaft spielt einen sehr schnellen Basketball und hat einige Spiele nur knapp verloren. Es ist aus meiner Sicht nur eine Frage der Zeit, bis Itzehoe sich finden und wieder Siege feiern wird.“

Und weiter: „Für uns wird es wichtig sein, dort weiterzumachen, wo wir in Karlsruhe aufgehört haben. Die Intensität muss in der Defensive hochgehalten werden und wir dürfen Itzehoe nicht zur Entfaltung kommen lassen.“

Maximal 500 Fans zugelassen

Die Partie wird vor maximal 500 Zuschauern und bei etwa 30-prozentiger Hallenauslastung ausgetragen. Es wird keine Abendkasse geben. Eintrittskarten für das Spiel könnten ausschließlich im Online-Ticketshop erworben werden.

Und: Wie üblich wird das Spiel live und kostenlos bei SportDeutschland.tv übertragen. Tip-Off ist am Samstag, 18. Dezember, um 19 Uhr. Die Live-Übertragung, durch die Matthias Busse und Manuel Schust führen werden, startet bereits eine halbe Stunde vor Spielbeginn.