Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen beginnt

Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen beginnt
Eine Frau hält ein Feuerzeug und eine Zigarette in der Hand. (Bild: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Zu einem Raucher wird man oft schon in der Schulzeit, um «cool» zu sein. Doch die Politik will genau das verhindern. Ein Wettbewerb soll dabei helfen.

Stuttgart (dpa/lsw) – Der Wettbewerb «Be Smart – Don’t Start» für rauchfreie Schulklassen geht am Montag in eine neue Runde. Klassen der Stufen sechs bis acht können Preise gewinnen, wenn sie bis zum 28. April rauchfrei bleiben, wie das Gesundheitsministerium Baden-Württemberg mitteilte. «Je weniger junge Menschen mit dem Rauchen beginnen, desto größer ist der gesundheitliche Profit für uns alle», erklärte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne). Sein Ministerium organisiert den Wettbewerb. Von Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) hieß es: «Das Ziel, als Klasse rauchfrei zu bleiben, stärkt auch die Klassengemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl.»

Der Wettbewerb findet in diesem Jahr unter dem Motto «#IchDuWIR» statt. Die Regeln: Die Schüler der Klassen müssen einen Vertrag unterschreiben, in dem sie sich dazu verpflichten, bis zum Wettbewerbsende im kommenden Jahr nicht zu rauchen. E-Zigaretten, Shishas und Nikotinpflaster zählen auch. Die Klassen prüfen intern, ob sich die Mädchen und Jungen daran gehalten haben. Einmal im Monat geben sie eine Rückmeldung an die Wettbewerbszentrale.

Alle erfolgreichen Klassen nehmen dann an der bundesweiten Gewinnziehung teil, bei der bis zu 5000 Euro verlost werden. Der Wettbewerb wird schon seit Jahren veranstaltet und soll der Prävention und Aufklärung dienen.