Hervorragende Springtalente in Marbach Freilauf- und Freispringwettbewerb im Haupt- und Landgestüt Marbach

Sieger der 4j. Springpferde Lockdown v. Larino / Cayton.
Sieger der 4j. Springpferde Lockdown v. Larino / Cayton. (Bild: Olaf Rutschek -EquestFoto)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Der Freilauf- und Freispringwettbewerb des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg e.V. im Jahr 2024 versprach schon beim Blick auf die Starterlisten einen spannenden Tag. Mehr als 80 drei- und vierjährige Nachwuchspferde waren genannt worden. Die einzelnen Klassen waren dank vieler Sponsoren und Unterstützer mit insgesamt 3.000 Euro und zahlreichen Ehrenpreisen attraktiv ausgeschrieben.

Begonnen wurde mit den doppeltalentierten Pferden und Ponys. Sie wurden von den Richtern Helmut Hartmann, Günther Karle und Jörg Schrödter sowohl im Springen als auch in den Grundgangarten bewertet. Mit einer Gesamtnote von 8,02 setzte sich Otto D (Ogano Sitte/Okidoki van’t Gelutt; Z.: ZG Deck & Schweizer, Ebhausen) an die Spitze.

Der kraftvolle Fuchshengst brillierte vor allem beim Springen und erhielt eine 9 für die Springmanier und eine 10 für sein Vermögen. Bei den vielseitig veranlagten Ponys überzeugte die sympathische Dance for me K (Dancing Star/Krazy King; Ewald Konrad jr., Höpfingen) als komplettes Pony. Sie gewann nicht nur die Wertung des Wettbewerbs, sondern wurde im Rahmen der parallel durchgeführten Stutbuchaufnahme auch noch mit der Siegerschärpe der besten Ponystute dekoriert. Bei den Warmblutstuten wurde in der Gruppe der vielseitigen Stuten die in allen Belangen patente und sympathische Chacjet Z (Chacfly PS/Little Charly; Norbert Ahlfänger, Horgenzell) zur Siegerstute gekürt. 

Bei den Springspezialisten konnten die Richter aus dem Vollen schöpfen. In der Abteilung der Dreijährigen setzte sich der passend getaufte Champ (Canoso/Stan the Man xx; Franz Semler, Dietenheim) an die Spitze. Der edle und leichtfüßige Braune zeigte müheloses und intelligentes Springen über Höchstabmessungen und wurde mit 9 und 9,5 belohnt. Bei den Vierjährigen war die Qualitätsdichte so hoch, dass die fünf Erstplatzierten alle eine Endnote über 9,0 hatten!

Am überzeugendsten darunter der Schimmel Lockdown (Larino/Cayton; Thomas Schick, Münsingen). Er sprang mit scheinbar grenzenlosem Vermögen, dabei leichtfüßig und intelligent und setzte sich mit 9,6 an die Spitze dieser starken Konkurrenz. Bei den Springponys dominierte der Stall Zollmann aus Waldbrunn, der mit drei Startern angetreten war und sich auch die Siegerschärpe sicherte. Die leuchtend bunte Braune Miss Bubble (Mr. Bubble/FS Champion de Luxe) sprang jeden Durchgang gleichermaßen souverän und siegte mit 8,85. Zur Siegerstute der Springabteilung wurde die gleichermaßen typvolle wie sportliche Schimmelstute Hanna (Hickstead White/Sandro; Roland Deuß, Leonberg) gekürt. Neben den hervorragenden Exterieurwerten überzeugte sie auch mit qualitätvollem Springen (8,6).

Die Dressurspezialisten wurden von Jörg Schrödter und Christian Wittlinger gerichtet. In der großen Gruppe der Dreijährigen Vierecktalente stand Videra B (Viva Gold/Don Schufro; ZG Friedel & Rettenmeier, Jagstzell) an der Spitze. Mit drei kompletten Grundgangarten, unter denen der Trab herausragte, sowie feinster Typierung siegte die Fuchsstute mit einer Endnote von 8,15. Sie wurde gleichzeitig mit der Schärpe der Siegerstute dressurbetont im Rahmen der Stutbuchaufnahme dekoriert.

Bei den 13 angetretenen Vierjährigen setzte sich ebenfalls eine Fuchsstute durch: Elfenschnuppe (Bonds/Fürst Romancier; Gerhard Bauer, Dettingen) beeindruckte mit großzügigster Aufmachung, viel Rahmen sowie schwungvollem Trab und Galopp. Auch bei dem Pony stand am Ende ein Fuchs ganz vorn: der hochsympathische Damino (D-Gold AT/Davignon; Z.: Alfons Bauhofer, Horgenzell; B.: Kerstin Tribusser, Drackenstein) setzte sich gegen sechs Konkurrenten durch und siegte mit einer Endnote von 7,85.

(Pressemitteilung: Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V.)