Das Erlebnis Bodensee und Höri beginnt bereits in der Tourist-Info

Gaienhofen hat eine erlebnisorientierte Tourist-Information bekommen – verbunden mit einer Optik, die den Bodensee und die Höri dreidimensional in Szene setzt. Verwirklicht haben dies Prof. Herbert Moser, Studiengangsleiter Mediendesign an der DHBW Ravensburg als künstlerischer Leiter, sowie die Mediendesign-Absolvent Marcus Witte und Fabian Karrer.
Gaienhofen hat eine erlebnisorientierte Tourist-Information bekommen – verbunden mit einer Optik, die den Bodensee und die Höri dreidimensional in Szene setzt. Verwirklicht haben dies Prof. Herbert Moser, Studiengangsleiter Mediendesign an der DHBW Ravensburg als künstlerischer Leiter, sowie die Mediendesign-Absolvent Marcus Witte und Fabian Karrer. (Bild: DHBW)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Ravensburg/Halbinsel Höri – Mit jährlich 300.000 Übernachtungen ist Gaienhofen ein touristisches Schwergewicht in der Region. Schon vor 100 Jahren konnten Künstler und Literaten dem Zauber der Halbinsel Höri nicht widerstehen. Diesen Zauber fängt nun auch die neu gestaltete Tourist-Information ein. Herbert Moser, Marcus Witte und Fabian Karrer haben dafür ein erlebnisorientiertes und dreidimensionales Konzept realisiert.

Das Erlebnis Höri beginnt in der Tourist-Info

Für den Boden liefert so das Seebecken des Untersees mit all seinen Tiefen und Küstengebieten das Modell – die exakten Daten dazu liefert das Projekt der Bodensee-Vermesser von „Tiefenschärfe“. Wandelt der Gast über den Untersee, gelangt er zu einem großen und plastischen Schichtmodell der Halbinsel Höri. Hier kann er sich Sehenswürdigkeiten oder Radwege anzeigen lassen, die über Projektoren auf der Modell-Oberfläche sichtbar werden.

Kinder können die Gegend zudem über ein Murmelspiel erkunden. Auch die Spielecke und selbst das Mobiliar lehnen sich an Topografie und geologische Schichten der Halbinsel an. Das Erlebnis Bodensee und Höri beginnt künftig also schon in der neu gestalteten Tourist-Information.

Herbert Moser hat auch die Tourist-Info in Ravensburg konzipiert und ungesetzt

Gefördert wurde das Projekt, das auch den gesamten Umbau des alten Rathauses von Gaienhofen beinhaltet, vom Land Baden-Württemberg. Neben der Sanierung hat das Gebäude zudem mit einer Holzfassade eine neue Optik bekommen.

Die jüngste Arbeit von Herbert Moser, Professor Mediendesign an der DHBW Ravensburg, reiht sich ein in eine Vielzahl gestalterischer Projekte in der Region. Unter anderem hatte er bereits die Tourist-Information Ravensburg sowie die Ausstellungen „Verspielt!“ im Museum Humpis-Quartier und eine „Schwabenkinder“-Ausstellung konzipiert und umgesetzt. Meist im Zusammenspiel mit ehemaligen Studierenden des Studiengangs Mediendesign.

Dieses Mal waren die Alumni Fabian Karrer für Grafik-Design und Schriftgestaltung sowie Marcus Witte für die 3D-Visualisierung und die Bildgestaltung mit dabei.

Das ganze Werk von Herbert Moser auf artxmedia.de.