TuS-Reserve peilt zum Saisonstart einen Erfolg an

TuS-Reserve peilt zum Saisonstart einen Erfolg an
Sind am Sonntag im Nachbarschaftsderby gefordert: die Herren II des TuS Steißlingen. (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Steißlingen – Nach einem quälend langen Jahr ohne Pflichtspiel geht das „Second Team“ des TuS Steißlingen mit neuen Spielern und Trainern in die Landesliga-Saison. Im ersten Spiel trifft Steißlingen unter der Leitung von Neu-Trainer Stefan Maier auf die HSG Konstanz III (Sonntag, 19. September, 19 Uhr, Schänzle-Sporthalle) und will möglichst mit einem Auswärtserfolg in die neue Runde starten.

Dabei gestaltet sich die Vorbereitung auf die HSG Konstanz III – laut Steißlinger Pressemitteilung – immer schwierig, weil die Mannschaft der HSG eine bunte Mischung aus A-Jugend-Bundesliga-Spielern, Routiniers und ambitionierten Akteuren aus der zweiten Mannschaft, die dort eher weniger Einsatzzeiten bekommen, ist. Dementsprechend wisse man nie, welche HSG-Spieler dann tatsächlich auflaufen werden.

Keine guten Erinnerungen haben die Blau-Weißen – so der TuS weiter – an die abgebrochene Vorsaison, in der man auswärts gegen die HSG mit 23:28 den Kürzeren zog und dementsprechend vor der HSG gewarnt sein sollte. Die Vorbereitung beim TuS verlief zu Beginn etwas holprig, so war ein Training durch aufgrund der Urlaubszeit nur mit eingeschränktem Kader möglich.

Erst in den vergangenen Wochen hatte man sich auf die Spielzüge konzentrieren können. Dies sollte jedoch nicht das große Problem sein, da der Kern der Mannschaft zusammengehalten werden konnte und so bereits einige Abläufe zuvor bekannt waren. Allerdings brachte Neu-Coach Stefan Maier, der  den Abgang von Dominik Garcia zu den Herren I kompensiert, auch neue Spielideen mit in sein Training ein.

So dürfe man gespannt sein, wie sich das „Second Team“ im ersten Spiel der neuen Spielzeit präsentiert. Verzichten muss Maier, der von Co-Trainer Peter Leins unterstützt wird, auf Fabian Kirstein, Louis Ruf und Steffen Maier – ansonsten steht ihnen ein breiter Kader zur Verfügung.

„Am Anfang von jeder Saison weiß man nie so ganz genau, wo man steht. Wir müssen hellwach sein und von Beginn an zeigen, wer die Punkte behalten will. Nach der langen und intensiven Vorbereitung, sind wir heiß auf den Start und freuen uns, dass es endlich losgeht“, stellt TuS-Coach Maier vor seinem ersten Spiel als Trainer klar.