TSV-Volleyballer müssen Grafing den Sieg überlassen

TSV-Volleyballer müssen Grafing den Sieg überlassen
Haben das Meisterschaftsrennen nicht mehr spannend machen können: die Volleyballer des TSV Mimmenhausen. (Bild: Verein)
WOCHENBLATT
Redaktion

Salem – Der TSV Mimmenhausen hat die Meisterschaftsfrage in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd nicht noch einmal spannend machen können. Gegen den TSV Grafing unterlagen die Hausherren mit 1:3.

Nichts wurde – laut Vereinsmitteilung – aus dem Wunsch von Spielertrainer Christian Pampel, als einzige Mannschaft in der Saison den Gast zweimal zu besiegen. Grafing setzte sich gegen einen Gastgeber durch, der sich mit allem, was er hatte, wehrte.

Und: Was der TSV Mimmenhausen zu leisten im Stande ist, wenn er konzentriert und im Kopf frei Volleyball spielt, zeigte er – so der TSV weiter – im ersten Satz. Da versetzte er Grafing ins Staunen und die Fans der Gelb-Blauen ins Schwärmen. Nur konsequent deshalb: Mimmenhausen setzte sich schnell und entscheidend ab (8:7, 16:11, 24:14), blieb dominant bis zum überraschend deutlichen 25:16-Satzerfolg.

Dass sich das Grafing im zweiten Satz nicht mehr bieten lasse würde, war klar. Und: Mimmenhausen würde nicht noch einmal eine solch brillante Vorstellung aufs Parkett zaubern können. Und so entwickelte sich der zweite Satz zum echten Nervenkrimi – mit Chancen auf beiden Seiten.

Gute Aufschläge (in der Hauptsache Floats) der Bayern setzten die Mimmenhausener unter Druck, die Grafinger hatten sich gut auf Christian Pampel und dessen Angriffskollegen eingestellt: Punkten ging nun nicht mehr so leicht von der Hand. Und so unterlag Mimmenhausen am Ende (7:8, 16:15, 21:20, 22:24) nach einem spannenden Schlagabtausch mit 22:25.

Hin und her ging es auch im dritten Satz. Mal führte Mimmenhausen (8:6), dann wieder Grafing (16:15). „Wir haben gezeigt“, sagte Außenangreifer Lukas Ott, „dass wir eine gute Leistung abliefern können“. Der TSV Mimmenhausen blieb dran, glich durch Hoffmann zum 23:23 aus, musste aber den Satzball hinnehmen.

Den egalisierte Pampel, der zum MVP gewählt wurde. Aber den zweiten verwandelten im entscheidenden Moment die etwas glücklicheren Gäste zum 26:24. Und: Schon früh im vierten Abschnitt sah sich Mimmenhausen in die Defensive gedrängt (6:8, 11:16). Nichts lief mehr locker von der Hand wie noch in Abschnitt eins.

Der Tabellenvierte, nun mit zwei Liberos (Pilihaci in der Annahme, Schlag für die Abwehr), musste um jeden Punkt hart kämpfen und blieb oftmals auch in langen Rallyes zweiter Sieger. Den Gästen gelang nun so gut wie alles – sie hielten Mimmenhausen auf Distanz (15:21), holten den Satz mit 25:19 und gewannen das Spitzenspiel 3:1. 

TSV Mimmenhausen:

Birkenberg, M. Diwersy (Waldinger), Ott, Streibl, Pampel, Hoffmann, Pilihaci, Schlag.