Towerstars treffen auf Bayreuth und Landshut

Towerstars treffen auf Bayreuth und Landshut
Towerstars Kapitän Sam Herr beim Test-Heimspiel gegen Landshut Anfang September. (Bild: Kim Enderle)

WOCHENBLATT
Redaktion

Das bevorstehende Wochenende wird für die Ravensburg Towerstars zur weiteren Bewährungsprobe im Kampf um den Anschluss an die Spitzengruppe der DEL2. Sowohl das Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht Bayreuth als auch der Heimauftritt gegen Landshut gelten allerdings als schwere Brocken.

Am Freitagabend um 20 Uhr sind die Towerstars zu Gast bei den Bayreuth Tigers. Die Wagnerstädter durchleben eine bislang verkorkste Saison. Mit gerade einmal 13 Punkten aus 22 Spielen sind sie abgeschlagen am Ende der DEL2 Tabelle. Für ein Team, das aufgrund der hochkarätigen Neuzugänge vor der Saison als Mitfavorit um die direkten Playoff-Plätze gehandelt wurde, weicht diese Tabellenregion freilich weit vom eigenen Anspruch ab. Das hatte im Oktober kurz hintereinander auch personelle Konsequenzen: Zunächst erfolgte die Trennung von Coach Robin Farkas, knapp eineinhalb Wochen später verließen mit Frederic Cabana und Lukas Slavetinsky zwei Spieler den Club.

Seit Dienstag ist geklärt, wer die angeschlagenen Tigers wieder in die Spur bringen soll. So präsentierte die Clubführung mit Trainer Rich Chernomaz und dem neuen sportlichen Leiter Rainer Schan zwei neue Gesichter, die das bevorstehende Spiel am Freitag natürlich in ein besonderes Licht stellen. „Es ist davon auszugehen, dass unter diesen Umständen die Tigers noch motivierter gegen uns spielen und die Atmosphäre noch heißer wird“, betont Towerstars Trainer Tim Kehler, legt aber umgehend nach: “Ich bin jetzt schon eine ganze Weile in der DEL2 tätig, aber Auswärtsspiele in Bayreuth waren noch nie einfach.”

Ein ganz heißes Duell wartet auf die Towerstars auch am Sonntag, wenn der EV Landshut zu Gast in der CHG Arena sein wird. Die Dreihelmenstädter rangieren derzeit auf Platz 9 und auch wenn die Cracks von Trainer Heiko Vogler nicht allzu weit vom oberen Tabellendrittel weg sind, ist man derzeit unzufrieden mit der aktuellen Lage. Das verdeutlicht auch der Blick auf die Spiele vor und nach der Länderspielpause. Aus den letzten 10 Spielen gab es gerade einmal 7 Punkte zu ernten. Einige unnötige Gegentreffer, eine mangelnde Chancenverwertung, Strafzeiten und zuletzt auch noch die schwere Verletzung samt längerem Ausfall von Topstürmer André Hult zählen zur Auswahl der Hintergründe für die maue Bilanz. Dass Landshut beim Gastspiel in Ravensburg ordentlich Gas geben wird, ist daher anzunehmen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass die Towerstars beim 5:3 Sieg vor knapp zwei Wochen alle drei Punkte aus Landshut entführt haben.

Abgesehen von der üblichen taktischen Vorbereitung auf den jeweiligen Gegner wollen die Towerstars den Fokus aber vorrangig auf die eigenen Baustellen richten – beispielsweise die sicherlich nicht zufriedenstellende Heimbilanz. „Wir haben auch diese Trainingswoche genutzt, um hart an uns zu arbeiten”, so Tim Kehler. “Natürlich waren wir alle enttäuscht vom Spiel gegen Freiburg, aber die Jungs gehen jeden Abend raus und wollen gewinnen“, ergänzte er. Noch gibt es zwar ein paar Fragezeichen, die Chancen stehen aber weitgehend gut, dass der komplette eigene Kader und voraussichtlich auch Verstärkung aus Ingolstadt zur Verfügung steht.

Tickets für das Heimspiel am Sonntag um 18.30 Uhr gibt es wie gewohnt im Fanshop in der Marktstraße 20, allen VVK-Partnern von Reservix, online im Ticket-Webshop *) sowie an der Abendasse. *)

Interessierte, die es nicht vor Ort zum Heim- oder Auswärtsspiel schaffen, finden mit dem Livestream von SpradeTV eine attraktive Alternative.

*) Bei diesen Optionen fallen zusätzliche Servicegebühren an. 

(Vereinsmitteilung: Ravensburg Towerstars)