Erstmals in Singen zu Gast TREK GRAVEL WORLD SERIES trifft auf Schwörer Haus Hegau Gravel

TREK GRAVEL WORLD SERIES trifft auf Schwörer Haus Hegau Gravel
Gravel, der neue Trend im Radsport. (Bild: Stadt Singen/ Kramon)

WOCHENBLATT

Am 30. Juni geht es im Rahmen des Schwörer Haus Gravel Race vor allem um die „schmalen Geländereifen“. Gravel, der neue Trend im Radsport, ist nun auch im Hegau angekommen.

Gleich vier Strecken über 136, 84, 52 und 32 Kilometer werden angeboten. Für die Weltmeisterschaft kann man sich allerdings nur auf der 136-Kilometer-Runde mit 2350 Höhenmetern qualifizieren. Damit ist der Qualifikationslauf im Hegau wohl die schwerste Prüfung, die in diesem Jahr im Rahmen der Serie zu bewältigen ist.

Die Favoriten sind schnell ausgemacht. So wird der amtierende Gravel- Europameister Jasper Stuyven aus Belgien erstmals in diesem Jahr auf dem Gravelbike an den Start gehen. Der Pro-Tour-Fahrer des Lidl Trek Teams hat in diesem Jahr eigentlich nur sehr wenige Rennen mit den schmalen Stollenreifen in seinem Kalender, da sein derzeitiger Fokus klar auf der Pro Tour liegt. Umso mehr freut es, einen solchen Topfahrer in Singen am Start zu haben.

Ein Wörtchen mitreden möchte aber ganz sicher sein Landsmann Daan Soete, der sich beim 3 Rides Festival in Aachen durchsetzen konnte und sich dort schon für die Weltmeisterschaft qualifiziert hat. Aus deutscher Sicht ist auch Sascha Weber ein heißes Eisen im Feuer. Hier in Singen konnte der Saarländer schon einmal alle überraschen, als er bei den Mountainbike-Marathon-Europameisterschaften 2015 sensationell die Silbermedaille holte.

Bei den Frauen ist inzwischen klar, dass die Deutsche Meisterin Carolin Schiff am Start sein wird. Damit ist sie die Fahrerin, die es zu schlagen gilt. Schiff war in diesem Jahr schon zweimal international siegreich, unter anderem beim 200- Kilometer-Race Traka in Spanien. Als Local Hero wird Janine Schneider an den Start gehen; die Fahrerin des VC Singen kennt die Strecke im Hegau wie ihre Westentasche und ist entsprechend motiviert. Ein Podiumsplatz ist Schneider auf jeden Fall zuzutrauen.

Übrigens, ein Gravelbike ist für die Teilnahme nicht zwingend erforderlich. Auf den angebotenen Strecken über 136, 84, 52 oder 32 Kilometern darf auch weiterhin mit dem Mountainbike – allerdings ohne Motor – gestartet werden. Es ist sogar möglich, sich mit dem Mountainbike für die WM zu qualifizieren – nur bei den Meisterschaften in Belgien selbst ist das spezielle Gravelbike vorgeschrieben.

Auch die Ärzte und Apotheker sind nach 2023 wieder in Singen am Start und ermitteln ihre nationalen Meister. Diesmal geht es aber um die Deutsche Gravel Meisterschaft der Ärzte und Apotheker. Auf der 52-Kilometer-Runde darf ebenfalls sowohl mit dem Gravel- als auch mit dem Mountainbike an den Start gegangen werden.

Somit können also auch weiterhin die Fans der breiten Stollenreifen an den Start gehen. Die abwechslungsreiche Strecke führt durch anspruchsvolle Geländeabschnitte, hügelige Wege und gibt atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Natur.

Grundlage der Streckenführung ist dabei die bekannte Bike Marathon Strecke durch den wunderschönen Hegau, wird aber auf einigen Passagen entschärft und für die Gravelbiker angepasst.

Anmeldungen sind weiterhin unter www.hegaugravel.de möglich.

(Pressemitteilung: Stadt Singen)