Der FC Bayern steht nach einem Schützenfest in der 2. Runde

Jamal Musiala (#42), Eric Maxim Choupo-Moting (#13), Joshua Kimmich (#6), Bouna Sarr (#20), Thomas Mueller (#25) Leroy Sane (#10) jubeln über das Tor
Jamal Musiala (#42), Eric Maxim Choupo-Moting (#13), Joshua Kimmich (#6), Bouna Sarr (#20), Thomas Mueller (#25) Leroy Sane (#10) jubeln über das Tor (Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto | EIBNER/Michael Memmler)

Bremen (tmy) – Der FC Bayern München hat sich mit einem auch in dieser Höhe verdienten 12:0-Erfolg für die nächste Runde im DFB-Pokal qualifiziert. Beim Schützenfest gegen den Fünftligisten Bremer SV untermauerte der Rekord-Pokalsieger seine Ansprüche, auch in dieser Saison wieder ein gehöriges Wort um die Titelvergabe mitreden zu wollen. Die Auslosung für die Runde zwei ist am Sonntag, 29. August, ab 18 Uhr in der ARD-Sportschau.

Obwohl der FC Bayern ohne Kapitän und Nationaltorwart Manuel Neuer, Mittelfeldmotor Leon Goretzka und ihren Torjäger vom Dienst, Robert Lewandowski, in die Hansestadt gekommen war, übernahm die Mannschaft von Coach Julian Nagelsmann von Beginn an das Kommando im Bremer Weserstadion, obwohl der Außenseiter in den ersten zehn Minuten noch Gegenwehr leistete – zumindest etwas. Denn da stand es schon 1:0 für die Bayern.

Eric-Maxim Choupo-Moting war an diesem Tag wohl besonders motiviert und an allen Münchner Treffern bis zur Halbzeit direkt beteiligt, weil den Hausherren einiges einfach viel zu schnell ging und der FCB richtig ernst machte. So zeigte sich der Lewandwski-Ersatz für drei Treffer und zwei Vorlagen verantwortlich. Und – wer nun glaubte – die Stars der FC Bayern München würden nach der Pause zurückschalten, sahen sich gründlich getäuscht.

Ein Angriff nach dem anderen rollte in Richtung des Tores der Gastgeber, die sich beinahe chancenlos ihrem Schicksal fügten, da man den Roten von der Isar um den umtriebigen Jamal Musiala einfach nicht gewachsen war. Bis in die Schlussphase hinein, in der sich der BSV sogar noch eine Rote Karte abholte, erzeugte der haushohe Favorit Torgefahr und gewann mit 12:0. Für den FC Bayern München war das der zweithöchste Sieg im DFB-Pokal überhaupt.