Islanders wollen Heimsieg gegen Aufsteiger Stuttgart Rebels kommen erstmals in die BPM-Arena

Im Duell mit dem Aufsteiger wollen die Islanders einen Heimsieg einfahren und die wichtigen drei Punkte im Kampf um die Plätze im Mittelfeld behalten.
Im Duell mit dem Aufsteiger wollen die Islanders einen Heimsieg einfahren und die wichtigen drei Punkte im Kampf um die Plätze im Mittelfeld behalten. (Bild: Betty Ockert)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Premiere am 1. Advent in der Lindauer BPM-Arena: Am Sonntag (03. Dezember / 18 Uhr) gastieren die Aufsteiger der Stuttgart Rebels erstmals im Lindauer Eichwald.

Im Duell mit dem Aufsteiger wollen die Islanders einen Heimsieg einfahren und die wichtigen drei Punkte im Kampf um die Plätze im Mittelfeld behalten. Die Partie kann wie gewohnt auf SpradeTV (www.sprade.tv) live verfolgt werden.

Der Aufsteiger aus der Landeshauptstadt schlägt sich bisher in der Oberliga Süd sehr wacker, auch wenn es der letzte Tabellenplatz noch nicht zeigt. Häufig gab es knappe Ergebnisse gegen die Ligakonkurrenz, was auch ein Beleg dafür ist, dass man definitiv in der Liga angekommen ist.

Der Anspruch im Lager der Lindauer muss beim Heimspiel gegen die Rebels aber dennoch heißen, die drei Punkte in Lindau zu behalten. Dass dies aber kein Spaziergang wird, weiß man am Bodensee ganz gewiss, denn mit dem vor der Saison verpflichteten Matthew Pistilli (Hannover Indians) und Jannik Herm  haben die Gäste zwei exzellente Stürmer in den ihren Reihen, die genau wissen, wo das gegnerische Tor steht.

Das Duo konnte in 20 Partien schon über 50 Scorerpunkte erzielen. Die Defensive der Lindauer muss also gut und kompakt stehen, damit dieses Duo nicht zur Entfaltung kommen kann. Dies gelang zwar im ersten Aufeinandertreffen Anfang November schon gut, aber das Spiel in der Schwaben-Metropole war alles andere als ein Spaziergang für die EV Lindau Islanders. Man ist also gewarnt.

Eine frühe Führung von Zach Kaiser glich der Stuttgarter Loris Walter noch im ersten Drittel mit einem satten Schuss zum 1:1 aus. Auch das zweite Drittel ging mit einem Unentschieden zu Ende, nach dem Alexander Dosch zum 1:2 traf und Sebastian Hon diese Lindauer Führung erneut zum 2:2 ausgleichen konnte.

Als die Rebels dann im letzten Drittel Morgenluft witterten, schlugen die Islanders durch Sommer und Schneider eiskalt zu und stellten innerhalb von vier Minuten auf 2:4. Als die Stuttgarter dann mit gezogenem Goalie volles Risiko gingen, entschied Nicolas Strodel mit einem Empty-Net-Treffer zum 2:5 das Spiel endgültig zu Gunsten der Lindauer.

Die Lindauer sind deshalb gewarnt, was für ein gefährlicher Gegner da am Sonntag ins Eichwald kommt. Was zudem für das Trainerteam der Islanders ein gewisser unbekannter Faktor ist, ist das sich auf der Bank der Rebels seit dem ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften einiges verändert hat.

Der mittlerweile ehemalige Headcoach Ravil Khaidarov wurde vor dem letzten Wochenende freigestellt, als Interimscoach agiert aktuell Jakob Vostarek. Mit einer knappen Overtimeniederlage und einem erkämpften Punkt in Garmisch (2:3 OT), sowie einem sehr torreichen Spiel gegen Bad Tölz (6:9) gingen die kämpferischen Rebels zwar nur mit einem Punkt, aber mit viel Selbstvertrauen aus dem letzten Wochenende.

Ein Highlight gibt es am Sonntag zudem ebenfalls noch in der BPM-Arena. Denn ein Teil der Nachwuchsmannschaften wird in der ersten Drittelpause ein Pausengame absolvieren und den Lindauer Zuschauern das in den Trainings gelernte zeigen.

(Vereinsmitteilung: EV Lindau Islanders)