Playoff-Landesliga: EVR will gegen Haßfurt das dritte Spiel erzwingen

EVR-Goalie Davis Zvejnieks dürfte wieder einen arbeitsreichen Abend vor sich haben.
EVR-Goalie Davis Zvejnieks dürfte wieder einen arbeitsreichen Abend vor sich haben. (Bild: EVR/Sandra Hofmann)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Im Heimspiel der ersten Runde der Landesliga-Playoffs empfängt der EV Ravensburg am Samstag um 17 Uhr in der CHG-Arena den ESC Haßfurt. Der Eintritt ist dank des Sponsors Dr. Siegfried Keck für alle Fans beider Mannschaften frei. Für die Ravensburger geht es bereits darum, das Saisonaus zu verhindern. Gewinnt der EVR, kommt es bereits am Sonntag zum entscheidenden dritten Spiel in Haßfurt. Beim EVR ist man immerhin so optimistisch, dass vorsorglich ein Bus geordert worden ist.

Trainer Pyry Eskola kann am Samstag wieder vier komplette Reihen aufbieten. Im Tor dürfte wieder der zuletzt überragend haltende Juniorengoalie Davis Zvejnieks stehen. Dennoch dürfte ein Erfolg gegen den Tabellenzweiten der Landesligagruppe B sehr schwer werden.

Auch wenn die Niederlage im ersten Spiel gemessen an den Spielanteilen mit 2:7 zu hoch ausgefallen ist, zeigte sich doch drastisch der Unterschied zwischen beiden Teams. Spieler vom Kaliber der tschechischen Cracks im Kader Haßfurter hat der EVR, der ohne bezahlte Akteure antritt, nicht in seinen Reihen.

Haßfurt kann neben dem starken Stamm der Mannschaft auf seine Stürmer Jan Trübnaker und den schnellen Jakub Smarek sowie auf Topverteidiger Tomas Pribyl setzen. Der EVR wird erneut versuchen, mit der Ausgeglichenheit seiner vier Reihen zum Erfolg zu kommen.

Zu den erfahrenen Spielern kommen die jungen Kräfte aus dem Juniorenteam  in der DNL hinzu. Philipp Wirz und Mikhail Sokolov haben sich Stammplätze im Herrenteam erspielt, Tim Reiner hat zuletzt in Haßfurt einen der beiden Treffer erzielt.

Eigentlich können Pyry Eskola und seine Mannschaft gelassen in dieses Spiel gehen. Saisonziel war, die Klasse zu halten. Das hat das Team mit Platz sieben der Hauptrunde souverän geschafft. Alles, was danach kam, ist nach der Pflicht die Kür.

Nachdem man zu Saisonanfang gegen die Spitzenteams der Gruppe A stets den Kürzeren zog, konnte zuletzt sogar in Burgau und gegen Sonthofen gepunktet werden. Auch die Playoff-Qualifikation war seit Wochen nicht mehr ernsthaft gefährdet.

(Vereinsmitteilung: EVR)