Die wiha Panthers schlagen ihre Gäste aus Bochum

Ein Spieler hält einen Basketball in der Hand / Symbolbild
Ein Spieler hält einen Basketball in der Hand / Symbolbild (Bild: picture alliance / Sportfoto Zink / Daniel Marr | Sportfoto Zink / Daniel Marr)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Schwenningen – Beim ersten Aufeinandertreffen überhaupt zwischen den wiha Panthers und den VfL SparkassenStars Bochum haben die 837 Zuschauer in der Schwenninger Deutenberghalle eine Partie mit zahlreichen offensiven Highlights und einigen defensiven Nachlässigkeiten erlebt.

Das Fundament für den am Ende klaren 96:85-Heimsieg legten  die Panthers – laut Vereinsmitteilung – durch ein starkes erstes und drittes Viertel. Für die Schwarzwälder, die ohne die verletzten Amerikaner Quatarrius Wilson und Grant Sitton antreten mussten, feierte Neuzugang Justin Pierce sein Debüt im orangefarbenen Trikot.

Der 23-jährige Flügelspieler stand neben Spielmacher David Cohn, Kapitän Chris Frazier, Topscorer Raiquan Clark und Center Till Isemann in der Startformation der Panthers. Nach eineinhalb Minuten Spielzeit brachte Till Isemann die Schwarzwälder durch einen spektakulären Alley-Oop Dunk und anschließend verwandeltem Freiwurf in Führung (5:2).

Die ohne ihren Spielmacher Tony Hicks angereisten Bochumer erkämpften sich – so die Panthers weiter – zwar viele Rebounds in der Offensive, haderten aber mit einer schwachen Trefferquote. Chris Frazier und David Cohn brachten die Panthers durch erfolgreiche Dreipunktewürfe klar in Führung nach den ersten zehn Minuten (21:15).

Im zweiten Viertel konnten die wiha Panthers ihre Führung erstmals auf über zehn Punkte ausbauen (33:21). Doch Bochums Dominic Green brachte seine Mannschaft mit acht Zählern in Serie wieder heran. Schwenningens Topscorer Raiquan Clark erzielte seinerseits die letzten acht Punkte seines Teams vor der Pause. Beim Stand von 41:35 ging es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel seien die Schwenninger hellwach aufgetreten und starteten mit einem 8:0-Lauf. Zwar verkürzte Johannes Joos per Dreipunktewurf, doch die Verteidigung der wiha Panthers stand jetzt sicher. Die Gäste suchten weiter ihr Heil in Distanzwürfen, die aber nur zu überschaubarer Quote ihr Ziel fanden.

David Cohn erhöhte am Ende des dritten Viertels die Schwenninger Führung auf 16 Zähler. Im Schlussviertel packten die Gäste eine sehr aggressive Verteidigung aus und erzwangen reihenweise Ballverluste der Hausherren. Bochum kam trotz intensiver Bemühungen jedoch nicht mehr in Schlagdistanz.

Dies war dem Umstand geschuldet, dass in Reihen der wiha Panthers das aus Raiquan Clark, Justin Pierce und David Cohn bestehende Trio offensiv immer wieder Antworten fand. Clark erzielte am Ende mit 31 Punkten seine persönliche Bestleistung. Neuzugang Pierce feierte mit 20 Punkten ein starkes Debütspiel für die Panthers.

Und Spielmacher David Cohn schrammte mit 18 Punkten, zehn Assists und neun Rebounds nur ganz knapp an einem „Triple Double“ (zweistellige Statistikwerte in drei Kategorien) vorbei. Panthers-Trainer Alen Velcic zeigte sich nach dem Spiel trotz des Heimerfolgs enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft.

„Es fragt in ein paar Wochen zwar niemand mehr, wie wir dieses Spiel gewonnen haben, aber ich bin stinksauer darüber, wie meine Mannschaft aufgetreten ist. Wir haben uns 17 Ballverluste geleistet und am Ende einfach nicht mehr verteidigt. Das war das schlechteste Saisonspiel von uns bisher. In Kirchheim müssen wir wieder ganz anders auftreten.“

Statistik:

Wiha Panthers Schwenningen – VfL SparkassenStars Bochum 96:85 (21:15, 20:20, 23:13, 32:38)

Für die wiha Panthers spielten: Raiquan Clark (31 Punkte, neun Rebounds), Justin Pierce (20 Punkte, acht Rebounds), David Cohn (18 Punkte, zehn Assists, neun Rebounds), Till Isemann (17 Punkte), Chris Frazier (3), Lennard Larysz (2), Leon Hoppe (2), Malik Kudic (2), Adrian Bergmann (1), und Kelvin Okundaye.