Schnelles Internet: Backbonenetz im Landkreis Biberach – Inbetriebnahme

Schnelles Internet: Backbonenetz im Landkreis Biberach – Inbetriebnahme
Von links: Gerold Rechle Oberbürgermeister von Laupheim; Monika Wieland Bürgermeisterin von Gutenzell-Hürbel; Jens Schilling, Vorstandsvorsitzender von Komm.Pakt.Net; Andreas Munkes, Hauptamtsleiter von Burgrieden; Landrat Dr. Heiko Schmid; Wolfgang Späth, Bürgermeister von Schwendi und Matthias Hermann, Vertriebsleiter von NetcomBW (Bild: Landratsamt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Etwa eineinhalb Jahre sind vergangen, seit im Landkreis Biberach mit dem Ausbau der Breitbandinfrastruktur und insbesondere des Backbone-Netzes begonnen wurde. Die umfangreichen Tiefbauarbeiten sind bereits weit fortgeschritten. Rund 183 Kilometer Glasfaserleitungen wurden verlegt. Dies entspricht 88 Prozent des gesamten Ausbauvorhabens, das insgesamt circa 31 Millionen Euro kosten wird. Die Hälfte des Geldes stammt hierbei aus den Fördertöpfen des Landes Baden-Württemberg. Die andere Hälfte trägt der Landkreis.

Im ersten Baufeld, das die Gemeinden Burgrieden, Erolzheim, Gutenzell-Hürbel, Schwendi sowie die Stadt Laupheim umfasst, konnte der künftige Netzbetreiber, die NetCom BW GmbH, die neugebaute Glasfaserinfrastruktur am 21. September 2021 erfolgreich in Betrieb nehmen. Zu diesem Anlass hat Landrat Dr. Heiko Schmid an den Technikstandort in Laupheim-Baustetten eingeladen. Vor den Anwesenden betonte Dr. Schmid dabei die große Bedeutung des Ausbauprojekts für den gesamten Landkreis: „Die vergangenen eineinhalb Jahre haben uns eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig schneller Zugang zum Internet mittlerweile geworden ist. Für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und auch für die wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit einer Region ist eine stabile und zuverlässige Breitbandversorgung unerlässlich. Umso glücklicher sind wir, dass wir den Netzausbau hier im Landkreis in den vergangenen eineinhalb Jahren zügig vorantreiben konnten und heute gemeinsam mit unseren Partnern die Inbetriebnahme des ersten Backbone-Abschnitts vermelden können.“

Jens Schilling, Vorstandvorsitzender Komm.Pakt.Net, führt weiter aus: „Durch die Initiative des Landkreises werden alle Kommunen für den zukünftigen direkten Glasfaserausbau bis in jedes Haus vorbereitet, sodass auch generationsübergreifend jeder Haushalt im Landkreis davon profitieren kann. Somit werden stabile Homeoffice-Verbindungen mit schnellen Reaktionszeiten für Beruf, Schule, Freizeit und weitere Anwendungen für ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht.“ Mit einem gemeinsamen Druck auf den Startbuzzer gaben die Versammelten im Anschluss den symbolischen Startschuss für die neugebaute Netzinfrastruktur.

Insgesamt 70 Privathaushalte und Gewerbebetriebe in Laupheim und Baustetten mit direkter Anbindung an die Backbone-Trasse können sich daher von nun an auf einen deutlich schnelleren Zugang zum Internet freuen. Denn statt den bisher üblichen Datenübertragungsraten, die meist deutlich unter 30 Mbit/s lagen, ist das Surfen im Netz bei einem Wechsel zur NetCom BW nun mit bis zu 1000 Mbit/s möglich. Andernorts läuft der Netzausbau jedoch noch, weshalb in wenigen Wochen weitere Inbetriebnahmen folgen werden.

Informationen zum Ausbaustatus erhalten Interessenten dabei entweder über die Verfügbarkeitsabfrage auf der Webseite der NetCom BW unter https://order.netcom-bw.de/verfuegbarkeit/anfrage oder über die jeweilige Gemeindeverwaltung.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)