Vollsperrung aufgrund Kanal- und Straßenbau in der Tuttlinger Nendinger Allee

Vollsperrung aufgrund Kanal- und Straßenbau in der Tuttlinger Nendinger Allee
Die Zufahrt zu den Wohnhäusern im gesperrten Abschnitt der Nendinger Allee wird eingeschränkt möglich sein. (Symbolbild: 2199_de // iStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT

Am Montag, 22. April, starten Kanal- und Straßenbauarbeiten in einem Abschnitt der Nendinger Allee. Die Sperrung erfordert Umleitungen des lokalen und überörtlichen Verkehrs.

Der Eigenbetrieb Stadtentwässerung Tuttlingen lässt den Mischwasserkanal in der Nendinger Allee beginnend an der Einmündung Kniestraße auf einer Länge von knapp 90 Meter in Richtung Nendingen (stadtauswärts) erneuern. Nachdem für die Vorarbeiten bereits bis Anfang April halbseitig gesperrt werden musste, folgt nun die Kanalerneuerung unter Vollsperrung der Nendinger Allee. Diese wird voraussichtlich bis 20. Juni andauern.

Die Umleitung aus und in Richtung Donautal erfolgt über die Gießstraße und Ludwigstaler Straße. Der Geh- und Radweg ist von der Baumaßnahme nicht betroffen. Bereits ab Mittwoch, 17. April, wird in der Kreuzung Ludwigstaler Straße / Gießstraße eine Abbiegemöglichkeit in die Gießstraße Richtung Alleenstraße eingerichtet.

Die Zufahrt zu den Wohnhäusern im gesperrten Abschnitt der Nendinger Allee wird eingeschränkt möglich sein. Die Baufirma wird die Anwohner per Briefeinwurf im Detail informieren. Die Ausführung erfolgt durch das Bauunternehmen Behringer Tiefbau GmbH & Co. KG aus Hüfingen.

Während der Bauzeit ist auch mit Behinderungen im Straßenverkehr des näheren Umfeldes sowie mit einem erhöhten Lärmaufkommen zu rechnen. Die Stadt Tuttlingen bittet um Verständnis für die Einschränkungen.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)