GdW-Präsident Axel Gedaschko zu Gast bei der Tuttlinger Wohnbau

Axel Gedaschko (3.v.l) zu Besuch in Tuttlinger Wohnbau.
Axel Gedaschko (3.v.l) zu Besuch in Tuttlinger Wohnbau. (Bild: : Klebaum, Schwäbische Zeitung)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Im Rahmen seiner Sommertour besuchte Axel Gedaschko, der Präsident des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), das kürzlich eröffnete Wohnbau-Forum der Tuttlinger Wohnbau GmbH.

Er vertritt die Interessen der Wohnungswirtschaft gegenüber Politik, Wirtschaft und den Medien und setzt sich für eine konstruktive Zusammenarbeit ein. Der GdW ist der größte Dachverband in der Branche und vertritt bundesweit und auf europäischer Ebene rund 3.000 Wohnungsunternehmen. Bei seiner bundesweiten Sommertour standen zwei Wohnungsunternehmen aus Baden-Württemberg auf dem Programm: In Mannheim und in Tuttlingen.

Unter den Gästen befanden sich unter anderem Frau Dr. Iris Beuerle, die Verbandsdirektorin des Verbandes baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen (vbw), die Bundestagsabgeordnete Maria-Lena Weiss und der Landtagsabgeordnete Niko Reith.

Axel Gedaschko, bekannt für sein Expertenwissen in Bezug auf bezahlbaren Wohnraum, faire Mietbedingungen und nachhaltige Entwicklung des Wohnungsmarktes, sorgte mit seinem Vortrag im Wohnbau-Forum für eine inspirierende Diskussionsgrundlage. Mit den Worten „Sie leisten hier wirklich Vorbildliches“ lobte Gedaschko das gesamte Team der Tuttlinger Wohnbau und auch die Stadt selbst. Er hatte am Vorabend gemeinsam mit Wohnbau-Chef Horst Riess einige Projekte des Tuttlinger Unternehmens besichtigt und habe dort „einige Dinge gesehen, die in vielen Städten nicht selbstverständlich sind“.

In seinem Grußwort betonte der städtische Baudezernent Florian Steinbrenner, dass die Tuttlinger Wohnbau eine zentrale Rolle bei der Stadtentwicklung spiele. Er zeigte sich optimistisch, dass die derzeitige Krise am Bau vorübergehe. „Wir werden weiterbauen.“

Axel Gedaschko ging in seinem Referat auch mit der Bundesregierung hart ins Gericht. Die Verunsicherung in der Gesellschaft und damit auch in der Baubranche sei groß. Gedaschko schlug mehrere Schritte hin zu einem bezahlbaren Wohnraum vor. Das Beseitigen von Vorschriften, die alle nur zu Verteuerungen führen, sei zwingend angesagt. Auch das oftmals völlig übertriebene Sicherheitsdenken beispielsweise bei Erdbeben und Brandschutz müsse hinterfragt werden. Oftmals seien hier teure und wenig nachvollziehbare Gutachten im Raum. Es müsse durchforstet werden, so Gedaschko. Auch die Reduzierung oder Abschaffung der Grunderwerbssteuer und oftmals überbordender Notargebühren helfe.

Geschäftsführer Horst Riess verabschiedete die Gäste mit kleinen Aufmerksamkeiten aus Tuttlingen.

Mit dieser und den kommenden Veranstaltungen möchte die Tuttlinger Wohnbau einen wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung der Immobilienbranche in Tuttlingen und darüber hinaus leisten.

Im Bild v.l.n.r:

Horst Riess, Geschäftsführer, Tuttlinger Wohnbau GmbH Dr. Iris Beuerle, Verbandsdirektorin, vbw Axel Gedaschko, Präsident, GdW Corinna Hoffmann, Leiterin Wohnbau-Forum, Tuttlinger Wohnbau GmbH Rita Hilzinger, Prokuristin, Tuttlinger Wohnbau GmbH Florian Steinbrenner, Leitung Technisches Dezernat, Stadt Tuttlingen

(Pressemitteilung: Tuttlinger Wohnbau)