Vollsperrung der L196 aufgrund Fahrbahnmarkierung

Vollsperrung der L196 aufgrund Fahrbahnmarkierung
Die L 196 bleibt weiterhin bis zum Abschluss der Markierungsarbeiten tagsüber im Baustellenbereich gesperrt. Die bisherige Verkehrsführung bleibt bestehen // Symbolbild. (Bild: picture alliance/dpa | Mohssen Assanimoghaddam)

WOCHENBLATT

Seit Mitte Mai 2024 wird die Fahrbahnmarkierung auf der L 196 ab der Kreuzung mit der Graf-Eberhard-Straße und dem Ziegelhofweg in Meßkirch-Rohrdorf bis rund 150 Meter vor der Einmündung der K 8217 in Leibertingen- Kreenheinstetten aufgebracht.

Aufgrund des schlechten Wetters und des starken Regens mussten die Arbeiten unterbrochen werden. Sie werden am Montag, 10. Juni 2024, wieder aufgenommen und sollen bis Freitag, 14. Juni. 2024, dauern.

Verkehrsführung während der endgültigen Fahrbahnmarkierungsarbeiten:

Die L 196 bleibt weiterhin bis zum Abschluss der Markierungsarbeiten tagsüber im Baustellenbereich gesperrt. Die bisherige Verkehrsführung bleibt bestehen.

Der Verkehr wird in beide Richtungen von Rohrdorf über die B 313 und die K 8279 nach Meßkirch-Langenhart und von dort über die K8217 bis Kreenheinstetten umgeleitet.

Das Regierungspräsidium Tübingen bittet für die entstehenden Behinderungen um Verständnis.

Hintergrundinformationen:

Im Jahr 2023 ließ das Regierungspräsidium Tübingen den schadhaften Fahrbahnbelag der L 196 auf einer Länge von rund 6,9 Kilometern von der Kreuzung mit der Graf-Eberhard-Straße und dem Ziegelhofweg in Meßkirch-Rohrdorf bis rund 150 Meter vor der Einmündung der K 8217 in Leibertingen-Kreenheinstetten sanieren. Aufgrund des schlechten Wetters Ende des vergangenen Jahres konnte die Markierung nicht mehr aufgebracht werden.

Informationen zu Sperrungen und Umleitungen können im Internet unter www.verkehrsinfo-bw.de/baustellen abgerufen werden.

(Pressemitteilung: Regierungspräsidium Tübingen)