Großeinsatz bei Hohentengen: Brand in Firma verursacht hohen Sachschaden

Großeinsatz bei Hohentengen: Brand in Firma verursacht hohen Sachschaden
Am Mittwoch kam es in einer Firma bei Hohentengen zu einem Brand. (Bild: David Pichler)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Ein Feuer in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb bei Hohentengen hat am Mittwoch einen erheblichen Sachschaden angerichtet, der sich nach ersten Schätzungen im Millionenbereich bewegen dürfte.

Nachdem gegen 11 Uhr die automatische Brandmeldeanlage des Unternehmens ausgelöst hatte, rückten die ersten Einsatzkräfte aus. Schon auf der Anfahrt war eine dunkle Rauchentwicklung wahrnehmbar, woraufhin weitere Feuerwehreinheiten nachalarmiert wurden.

Mitarbeiter konnten unverletzt die Hallen verlassen

Rund 40 Angestellte der Firma konnten die Hallen noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte selbständig verlassen und blieben nach bisherigem Stand unverletzt. Sie wurden vom Sanitätsdienst, der mit rund zehn Personen vor Ort war, sowie von vier Mitgliedern der Notfallseelsorge betreut.

Rund 130 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Nach ersten Erkenntnissen sollen die Flammen im Bereich der Schleiferei ausgebrochen sein. Auch die angrenzende Lagerhalle wurde durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen.

Gegen 12 Uhr konnten die Flammen von der Feuerwehr, die mit rund 130 Wehrleuten aus dem Landkreis Sigmaringen im Einsatz waren, gelöscht werden.

(Bilder: David Pichler)

Ermittlungen zur Brandursache laufen

Die Ursache des Brandausbruchs ist derzeit noch völlig unklar. Das Polizeirevier Bad Saulgau, das mit drei Streifenwagenbesatzungen vor Ort war, hat die Ermittlungen dazu übernommen.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ravensburg)