Leomi Baby & Kids Boutique – Neuer Kinderspielwarenladen setzt auf Nachhaltigkeit

Leomi Baby & Kids Boutique – Neuer Kinderspielwarenladen setzt auf Nachhaltigkeit
Glückwünsche zum Geschäftsstart für Ute Epp (2.v.l.) und ihr „Leomi“: Alexandra Lott, Vorsitzende der Einzelhändler im Handels- und Gewerbeverein „Unser Bad Saulgau“ (rechts) gratuliert gemeinsam mit Bürgermeister Raphael Osmakowski-Miller und Wirtschaftsförderin Ilona Boos. (Bild: Stadtverwaltung Bad Saulgau)

WOCHENBLATT

Vor etwas mehr als zwei Wochen hat Ute Epp ihren eigenen Laden in der Bad Saulgauer Innenstadt eröffnet. Zum Sortiment gehören in allererster Linie Spielwaren für Babys und Kinder bis 6 Jahren, aber auch Bekleidung und Dekoartikel für’s Kinderzimmer.

Epp hebt sich dabei von anderen Spielwarengeschäften davon ab, dass alle Produkte nachhaltig und fair sind. Ausnahmslos stammen alle Artikel von europäischen Lieferanten. Und sie sind besonders umweltfreundlich – denn sie bestehen zu einem großen Teil aus Naturmaterialien wie Wolle oder Holz oder aus recyceltem Kunststoff.

Wie es genau zu diesem Geschäftskonzept gekommen ist, erzählte die Existenzgründerin vor einigen Tagen beim Besuch von Bürgermeister Raphael Osmakowski-Miller, der mit Wirtschaftsförderin Ilona Boos und Alexandra Lott, Vorsitzende der UBS-Einzelhändler, zur Eröffnung gratulierte. Ausgangssituation sei gewesen, dass es ihr als Oma von drei Enkelkindern recht schwer gefallen sei, nachhaltige Spielwaren zu finden. So sei die Idee entstanden, selbst einen Laden zu eröffnen, der diese Lücke ausfüllt.

Mit der ehemaligen Boutique Ciao Moda wurde gerade auch eine passende Einzelhandelsimmobilie in bester Lage frei. Nach einigen Gesprächen war sich Epp dann auch mit Vermieterin Irmgard Gindele einig. Und für den Umbau konnte Epp auf ihren Bruder zählen. Der arbeitet bei Ladenbau König in Mengen und richtete die 118 Quadratmeter große Fläche mit ganz viel Liebe zum Detail ein.

Das spürt man, denn wer das „Leomi“ betritt, fühlt sich gleich richtig wohl – so auch Raphael Osmakowski-Miller. „Es ist echt super hier und besonders gefällt mit, dass es so gut nach Holz riecht“, lobt der Bürgermeister. Ein weiterer Grund für die Wohlfühlatmosphäre:  Der Laden ist nicht vollgestellt, sondern offen und großzügig gehalten. Und zum Konzept gehört auch eine tolle Spielecke für die Kinder und eine gemütliche Kaffeeecke für Eltern. „Die Kleinen können sich so hier beschäftigen und während Mama noch Einkäufe erledigt, kann Papa einen Cappuccino schlürfen – oder umgekehrt“, erklärt Epp. Starten wird die Ladeninhaberin außerdem in Kürze mit Bastelkursen und Workshops speziell für und mit Kindern. Die sollen zweimal im Monat stattfinden. Eine eigene Aktionsfläche ist jedenfalls schon eingerichtet.

Angelaufen ist der erste halbe Monat bereits sehr gut. „Wir bekommen echt positive Rückmeldungen und die Leute kommen auch nicht nur herein, sondern haben wirklich viel mitgenommen“, freut sich Ute Epp. Die Ware stammt übrigens zu einem großen Teil von Produzenten aus Skandinavien. „Dänemark ist da Vorreiter bei nachhaltigem und schadstoffarmen Spielzeug“, so Epp. Weil das Spielzeug aber keine Massenware sei, müsse man daran denken, rechtzeitig nachzubestellen.

Dass das „Leomi“ so gut ankommt, freut ganz besonders auch Ilona Boos. Mit dabei hatte die Wirtschaftsförderin die Zusage für das Förderprogramm zur Ansiedlung von Lagengeschäften in der Innenstadt mit dabei, aus dem die Stadt die Existenzgründung mit 4.500 Euro unterstützt. Gleichzeitig ist Boos bei der Stadtverwaltung auch für das Thema Nachhaltigkeit zuständig. Das neue Geschäft freue sie deshalb gleich doppelt.

(Pressemitteilung: Stadt Bad Saulgau)