„Mobiler Einkaufswagen“: Wohnpark in Blitzenreute nimmt Malteser-Projekt gerne in Anspruch

„Mobiler Einkaufswagen“: Wohnpark in Blitzenreute nimmt Malteser-Projekt gerne in Anspruch
Die Malteser-Einkaufsengel Nicole Lichanin und Norbert Scheffler begleiteten Maria Hägele vom Wohnpark St. Martinus in Blitzenreute beim Einkauf im nahen Supermarkt. (Bild: Sabine Ziegler/ St. Elisabeth-Stiftung)

WOCHENBLATT

Raus aus den vier Wänden, soziale Kontakte knüpfen und ein Stück Selbständigkeit erhalten: Dies alles ermöglicht der „Mobile Einkaufswagen“ des Malteser Hilfsdienstes Ravensburg, der Seniorinnen und Senioren aus Pflegeheimen und Wohnanlagen bei Einkäufen im Supermarkt oder in Fachgeschäften begleitet.

Kurz vor Weihnachten haben die einfühlsamen „Einkaufsengel“ Nicole Lichanin und Norbert Scheffler zwei Bewohnerinnen des Wohnparks St. Martinus Blitzenreute auf spiegelglatter Straße zum nahen Rewe gefahren, gemeinsam eingekauft und zum Abschluss im dortigen Café noch eine Tasse Kaffee getrunken.

„Für mich ist dieses Angebot prima, weil ich keine Angehörigen in der Nähe habe, die für mich die paar Einkäufe erledigen könnten – und so komme ich auch ‚mal raus“, freut sich Maria Hägele. Mit ihren 87 Jahren macht sie einen rüstigen Eindruck, aber alleine mit ihrem Rollator hätte sie sich den Einkauf nicht zugetraut. „Die beiden helfen mir ins Auto und wieder heraus, geben mir die Sachen oben aus den Regalen und so habe ich die paar Kleinigkeiten wie ein Obstmesser oder auch ein paar Lebkuchen schnell beieinander“, zeigt sich die Heimbewohnerin mehr als zufrieden mit ihrer morgendlichen Shoppingtour in Blitzenreute.

Auch Rollstuhlfahrerin Lea Leyh (74) kauft in Begleitung der beiden Malteser ein, weil sie unter anderem Papiertaschentücher benötigte. Die erblindete Mitbewohnerin Rosemarie Seifried wollte ebenfalls mitfahren, aber eine Erkältung ließ das nicht zu. Aber das ist beim „Mobilen Einkaufswagen“, der alle zwei Wochen vorbeikommt im Wohnpark, kein Problem: Nicole Lichanin brachte ihr die gewünschten Produkte einfach mit aus dem Supermarkt. Und nahm dann ganz gerührt die kleinen Adventsgeschenke für das Team entgegen, die die Seniorin aus Dankbarkeit für die Malteser-Dienste vorbereitet hatte.

Das von der Bundesregierung geförderte Malteser-Projekt „Miteinander – Füreinander“ ist also ein wahrer Segen für ältere Menschen und wird deshalb auch von Wohnparkleiterin Claudia Ziegler gerne angeboten für die Bewohnerschaft von St. Martinus. Diese Einkaufstouren auf Anmeldung sind für die Teilnehmenden kostenlos und sollen nach Angaben von Nicole Lichanin bald auf den gesamten Landkreis Ravensburg ausgeweitet werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich weitere Fahrerinnen und Fahrer sowie Begleitende finden für diese interessante ehrenamtliche Aufgabe.

(Pressemitteilung: St. Elisabethen-Stiftung)